Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Investoren kaufen Schloss Übigau
Dresden Lokales Dresdner Investoren kaufen Schloss Übigau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 10.11.2017
   Quelle: Catrin Steinbach
Anzeige
Dresden

 Die Tage des Verfalls von Schloss Übigau könnten gezählt sein. Das barocke Kulturdenkmal ist verkauft worden. Darüber informierte Karsten Linke vom gleichnamigen Ingenieurbüro im Namen der bisherigen Eigentümerin Ingrid Schinz. Neue Besitzer sind drei Dresdner, die sich zu einer Investorengemeinschaft zusammengeschlossen haben. Zu ihnen gehört Frank Wießner, Geschäftsführer des Dresdner Bauträgers Max Wießner GmbH. Er stehe als Privatperson hinter dem Projekt, bestätigte er den DNN. Die Treuhand hatte Schloss Übigau 1999 an den Heidelberger Unternehmer Dieter Schinz verkauft. Nach dessen Tod 2009 wurde die Witwe Ingrid Schinz Eigentümerin. Bis auf Notreparaturen erfolgte bis heute keine Sanierung. Die neuen Besitzer wollen in Abstimmung mit den Behörden eine Sanierung rasch beginnen.
 

Von GB

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Debatte um den Umgang mit bettelnden Kindern in Dresden geht weiter: Der Jugendhilfeausschuss sprach sich am Donnerstag gegen eine pauschale Kriminalisierung des Phänomens aus, die sich zudem hauptsächlich gegen eine bestimmte Personengruppe richte.

09.11.2017

Das Königsufer ist eine prominente Brachfläche in Dresden, die bebaut werden soll. Beim Wie will Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/die Grünen) die Bürger einbeziehen. Und die diskutierten bei der Bürgerwerkstatt in der Dreikönigskirche sehr engagiert.

10.11.2017
Lokales Dresden gedenkt der Opfer der 79. Reichspogromnacht - Gedenken an der Stele am Hasenberg

Die Stele am Hasenberg erinnert noch heute an die alte Dresdner Synagoge. Am 9. November sind Dresdnerinnern und Dresdner zusammengekommen und haben anlässlich des 79. Jahrestages der Reichspogromnacht den Opfern und deren Angehörigen gedacht.

10.11.2017
Anzeige