Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Integrationspreis für „Willkommen in Johannstadt“
Dresden Lokales Dresdner Integrationspreis für „Willkommen in Johannstadt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 06.10.2018
Der Dresdner Integrationspreis 2018 ging an die Mitglieder des Netzwerkes „Willkommen in Johannstadt“. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Das Netzwerk „Willkommen in Johannstadt“ ist mit dem mit 5000 Euro dotierten Dresdner Integrationspreis ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Dirk Hilbert überreichte die Preisskulpturen am Sonnabend als Abschluss der Interkulturellen Tage 2018. Der Anerkennungspreis für besonderes unternehmerisches Engagement und 2000 Euro gingen an die Firma GSA-CAD GmbH & Co. KG. „Beide Preisträger setzen sich für die Integration von Zugewanderten ein und leisten damit einen wertvollen Beitrag für ein offenes Dresden und ein tolerantes Miteinander von allen Dresdnerinnen und Dresdnern“, sagte Hilbert.

Netzwerk „Willkommen in Johannstadt“

Das Johannstädter Netzwerk gründete sich Ende 2015. Die Mitglieder unterstützen Neuzugewanderte und Migranten, die schon lange im Stadtteil leben. Beispielsweise knüpft das Netzwerk Patenschaften zwischen Zugewanderten und Einheimischen, hilft bei Problemen mit Behörden, der Schule oder der deutschen Sprache und organisiert gemeinsame Aktivitäten.

Dank zahlreicher Ehrenamtlicher arbeite das Netzwerk höchst professionell und strukturiert, lobte die Jury. Dabei wirke die Initiative mit ihren Aktivitäten nicht nur in Johannstadt, sondern strahle auf ganz Dresden aus. Überzeugt hat die Jury zudem, dass es dem Netzwerk gelungen ist, die im Stadtteil ansässigen Forschungs- und Hochschuleinrichtungen in seine Aktivitäten einzubinden.

Die Laudatio für den Integrationspreis hielt David Lubell, Gründer von „Welcoming America“ und seit diesem Jahr für „Welcoming International“ in Berlin ansässig. Die Organisation unterstützt, vernetzt und berät Willkommensinitiativen auf lokaler Ebene und weltweit.

GSA-CAD GmbH & Co. KG

Das mit dem Anerkennungspreis geehrte Unternehmen GSA-CAD GmbH & Co. KG. ist ein Dienstleister für CAD-Zeichen- und Konstruktionsleistungen in der technischen Gebäudeplanung. Dabei werden gut qualifizierte Fachkräfte gebraucht. Die Firma bindet Migrantinnen und Migranten ein und gibt ihnen so eine Chance, eine ihrer ursprünglichen Qualifikation entsprechende Arbeit zu finden. Diese unternehmerische Willkommenskultur tragen Geschäftsleitung und Belegschaft gemeinsam.

Integrationspreis

Den Dresdner Integrationspreis hatte Oberbürgermeister Dirk Hilbert erstmals anlässlich der Interkulturellen Tage im Herbst 2016 ausgelobt. Mit der Auszeichnung sollen Initiativen, Vereine, Verbände und Unternehmen geehrt werden, die im besonderen Maße Verantwortung für die Stadtgesellschaft übernehmen und sich für die Integration von Migrantinnen und Migranten einsetzen. Die Preisskulpturen gestalteten Migranten im Rahmen eines Kunstprojekts an der JugendKunstSchule im Jahr 2016 aus Ton.

Für den diesjährigen Integrationspreis waren zwischen April und Juni 2018 insgesamt 17 Vorschläge und Bewerbungen bei der Landeshauptstadt Dresden eingegangen. Sie sind vorgestellt unter www.dresden.de/Integrationspreis.

Im vergangenen Jahr wurden die „ABC-Tische“ des Umweltzentrums Dresden und die „Dresdner Backhaus GmbH“ ausgezeichnet.

Von ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In diesen Tagen sind die Bauleute auf Dresdens größter Brückenbaustelle dran, die einzelnen Bögen zu ver­füllen und dabei auch Rohre für neue Lei­tungen mit darin zu vergraben. Rund 20 Kilometer Rohre werden auf der Augustusbrücke verlegt.

21.10.2018

Die Stadt Dresden lässt die Fahrbahnen der Hochlandstraße sowie der Straße Zum Triebenberg in Zaschendorf instand setzen. Die Baumaßnahmen beginnen am Montag, 8. Oktober, und sollen bis Sonnabend, 20. Oktober, andauern.

06.10.2018

Lehrer und Betreuer in Kitas und Grundschulen werden zu „Genussbotschaftern“. Bei der kostenlosen Fortbildung „Ich kann kochen“ lernen die Teilnehmer die Grundlagen der praktischen Ernährungsbildung. Ihr Wissen sollen sie dann an ihre Schüler weitergeben.

06.10.2018