Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Hilfsinitiative kritisiert Sachsens Pläne zur Abschiebung nach Syrien
Dresden Lokales Dresdner Hilfsinitiative kritisiert Sachsens Pläne zur Abschiebung nach Syrien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 05.12.2017
Quelle: DNN
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Hilfsorganisation arche noVa kritisiert scharf, dass der sächsische Innenminister Markus Ulbig (CDU) die Forderung nach einem Ende des Abschiebestopps nach Syrien auf die Agenda der Innenministerkonferenz in Leipzig bringen will. „Der Krieg ist nicht beendet, es gibt keinen internationalen Friedensplan und kein Abkommen unter der Regie der Vereinten Nationen“, sagt Geschäftsführer Sven Seifert von der Initiative, die sich für Menschen in Not auf der ganzen Welt einsetzt. Seit 2012 leistet der Verein in Syrien humanitäre Hilfe: „Unser Team beobachtet immer wieder Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen militanten Gruppierungen. Von einer gefahrfreien Möglichkeit zur Rückkehr von Geflüchteten kann keine Rede sein“, betont Seifert.

Von awo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Interkulturelle Bahnfahrt - Weihnachtsfahrt in der Straßenbahn

Am Mittwoch, 6. Dezember, fährt wie bereits in den letzten Jahren die „X-MAS Tram“ durch Dresden. Auf einer weihnachtlichen Stadtrundfahrt können sich Einheimische und Ausländische bei einer Tasse Glühwein kennenlernen.

05.12.2017
Lokales CG Gruppe AG investiert 35 Millionen Euro in Dresden - 150 neue Wohnungen an der Löbtauer Straße

Die CG Gruppe AG investiert in das „Carrée Löbtau“ 35 Millionen Euro. Für das Gebäude, in dem 150 Wohnungen entstehen, wurde am Dienstag der Grundstein gelegt. Im August 2019 sollen die Mieter einziehen.

05.12.2017

87 Betonsteine sind zur Sicherheit der Striezelmarktbesucher entlang der Wilsdruffer Straße in Dreiergruppen aufgestellt worden. Weil das tröge Grau vor dem Striezelmarktbunt so richtig auffällt, ließ das Marktamt die grauen Brocken erst mit farbiger Folie umhüllen. So richtig toll war das nicht. Jetzt gibt es einen zweiten Verschönerungsversuch.

05.12.2017
Anzeige