Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Dresdner Händler rechnen mit großem Ansturm am Adventswochenende

Verkaufsoffener Sonntag Dresdner Händler rechnen mit großem Ansturm am Adventswochenende

Am Wochenende ist mit einem besonders großen Menschenansturm in der Dresdner Innenstadt zu rechnen. Zusätzlich zum normalen Trubel findet das Stollenfest auf dem Striezelmarkt statt. Am Sonntag gibt es dann den einzigen stadtweiten verkaufsoffenen Sonntag in der Adventszeit.

Innenstadtgetümmel.
 

Quelle: Archiv

Dresden. Am Wochenende ist mit einem besonders großen Menschenansturm vor allem in der Dresdner Innenstadt zu rechnen. Ohnehin nutzen viele ihren freien Sonnabend für eine vorweihnachtliche Einkaufstour. Zudem findet am Sonnabend das Stollenfest auf dem Striezelmarkt statt. Am Sonntag gibt es dann den einzigen stadtweiten verkaufsoffenen Sonntag in der Adventszeit in Dresden. Die Geschäfte haben von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Stollenfest, zu dem alljährlich 100 000 Besucher oder mehr kommen, nimmt am Sonnabend 10 Uhr auf dem Schloßplatz seinen Anfang. Dort begrüßt 10 Uhr Moderatorin Maira Rothe auf der Bühne August den Starken, den sächsischen Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt sowie Dresdens Bürgermeister Peter Lames. Gemeinsam mit Stollenmädchen Marie Lassig erwarten die Gäste schließlich den Star des Tages – den Riesenstollen. 35 Bäcker haben ihn aus 350 einzelnen, je acht Kilogramm schweren Platten zusammengefügt.

Gegen 10.30 Uhr fährt der Riesenstollen auf einem Pferdewagen – gezogen von vier Kaltblütern – auf dem Schloßplatz vor. Feierlich wird das gigantische Gebäck enthüllt und dann das genaue Gewicht bekanntgegeben. 11 Uhr kündigen Fanfarenzüge den Start des Festumzuges an, der den Riesenstollen dann vom Schloßplatz auf den Striezelmarkt (Ankunft gegen 12 Uhr) begleitet. Auf dem Altmarkt wird der große Striezel dann von René Krause, 1. Deutscher Meister der Bäckermeister, mit dem riesigen Dresdner Stollenmesser angeschnitten (ab ca. 12.10 Uhr) und anschließend an die Festbesucher verkauft. Für 5 Euro erhalten die Besucher ein ca. 500 Gramm schweres Stück. Erfahrungsgemäß herrscht da ganz schönes Gedränge und der Stollen ist bis gegen halb vier komplett verkauft.

Für viele Stollenfestbesucher ist vor allem der Umzug der Höhepunkt. 500 Akteure gestalten 22 detailreich gestaltete Bilder, die die Geschichte des Dresdner Stollens zeigen. Der Tross bewegt sich vom Schlossplatz am Fürstenzug vorbei über den Neumarkt und schließlich zum Striezelmarkt. Den genauen Weg kann man im Internet auf der Seite www.dresdnerstollenfest.de auf einer Karte abrufen.

Dem Einkaufswochenende mit verkaufsoffenem Sonntag blicken die Manager der großen Einkaufscenter offenbar gelassen entgegen. „Das ist daily buisness. Wir erwarten in den sechs Stunden am Sonntag den gleichen Andrang wie an einem ganzen Samstag. Trotzdem gibt es keinen Grund, sich zu stressen“, meint jedenfalls Dirk Fittkau, Senior Center Manager der Centrum Galerie.

Sorge bereite demnach höchstens die Parkplatz- und Verkehrssituation. Auf die haben die Veranstalter nämlich keinen Einfluss. „Man braucht nichts schön zu reden, in der Zeit des Hauptansturms zwischen 14 und 16 Uhr wird es wohl einfach voller werden“, wirft Gordon Knabe, Manager des Elbeparks, ein.

Dieser rechnet mit bis zu 30 000 Besuchern, die an diesem Wochenende die Weihnachtsshopping-Zeit einläuten möchten.

Auch für die richtige Stimmung wird gesorgt sein. So bieten die großen Einkaufszentren allesamt einen Weihnachtsmann für die Kleinen, die umliegenden Weihnachtsmärkte laden zu Glühwein ein.

Auch in Sachen Sicherheit müsse man sich keine Sorgen machen: „Wir haben seit letztem Jahr eine erhöhte Anzahl an Wachleuten. Der Gast soll sich sicher fühlen, auch wenn es etwas voller wird“, so Knabe.

Von Catrin Steinbach und Caroline Zeidler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.