Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Gedenken und Demos: Straßen der Innenstadt werden zeitweise gesperrt
Dresden Lokales Dresdner Gedenken und Demos: Straßen der Innenstadt werden zeitweise gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 12.02.2019
Wegen der Menschenkette – hier ein Bild von 2018 – kann es am Mittwoch zu Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt kommen. Quelle: Anja Schneider/Archiv
Dresden

Am Mittwoch kann es ab Nachmittag wegen der Menschenkette zeitweise zu Verkehrseinschränkungen im Innenstadtbereich kommen. Das teilte die Stadt mit. Mit diesen Einschränkungen ist vor allem gegen 18 Uhr für etwa eine Viertelstunde zu rechnen, wenn die Menschenkette sich um die Innenstadt schließt.

Schwieriger wird es für den Innenstadtverkehr am Freitagabend. Dann wollen Rechtsextreme und linke Gegendemonstranten im Umfeld des Rathauses demonstrieren. Dort ist dann abhängig vom Demonstrationsverlauf mit Wartezeiten und zeitweisen Straßensperrungen zu rechnen. Es empfiehlt sich, den Bereich weiträumig zu umfahren.

13. Februar in Dresden

Das Themenspecial zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens

Außerdem informiert die Polizei, dass sie für ihre Einsätze am Mittwoch und am Freitag zeitweise die Parkplätze an der Schießgasse und der Reitbahnstraße für sich beansprucht und daher für die Öffentlichkeit sperrt. Etwa 30 Polizisten sind an beiden Schwerpunkttagen damit betraut, die Einschränkungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten, wie die Polizeidirektion Dresden mitteilt.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Dresdner Terror-Prozess gegen die rechtsextreme Gruppierung „Oldschool Society“ (OSS) hat sich der jüngere der beiden Angeklagten, ein 30-Jähriger aus Anklam, weitgehend ahnungslos gegeben. Er habe nichts von konkreten Anschlagsplänen mitbekommen, sagte der 30-Jährige am Dienstag vor dem Oberlandesgericht.

12.02.2019

Die Stadt will die Spezialhalle in Klotzsche gemeinsam mit der Schwimmhalle schließen - Sportler wollen das nicht widerspruchslos akzeptieren.

12.02.2019

Der Eintrag sorgte für große Empörung: Das Dresdner FDP-Kreisvorstandsmitglied Stefan Scharf bezeichnete den Publizisten Hendryk M. Broder als „Hofjuden“. Scharf hat sich inzwischen entschuldigt. Jetzt hat auch die Dresdner FDP Konsequenzen gezogen.

12.02.2019