Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Friseure stylen Models für Damir Doma
Dresden Lokales Dresdner Friseure stylen Models für Damir Doma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 18.01.2018
Madlen Wenerski (r.) am Mittwoch beim Briefing ihrer Mannschaft. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden/Berlin

Einmal selbst bei einer Modenschau in einer der großen Metropolen dabei sein, davon träumen viele Modeinteressierte. Für die Dresdner Friseurmeisterin Madlen Wenerski und ihre Mitarbeiter ist dieser Traum wahr geworden. Eine zehnköpfige Mannschaft aus dem Salon war Mittwochabend bei der Fashion Week in Berlin dabei, die noch bis zum 19. Januar stattfindet. Und zwar nicht als Zuschauer, sondern als Akteure. „Wir durften 18 Damen- und 18 Herrenmodelle für die Show von Designer Damir Doma stylen“, freut sich die Dresdner Friseurin.

Damir Doma ist gebürtiger Kroate. Er wuchs in der bayerischen Provinz auf und hat sich mittlerweile in den großen Modemetropolen einen Namen gemacht. Die Verantwortlichen des stadtweiten Berliner Mode-Großevents seien stolz, dass sie „den wegen seiner Karriere nach Mailand ausgewanderten Luxusdesigner Damir Doma wieder für die Heimat zurückgewinnen konnten“, meldet dpa.

Der 36-jährige Modeschöpfer präsentierte seine Damen- und Herrenkollektion für den kommenden Herbst und Winter in der „Berghain“-Halle in Berlin-Friedrichshain, einem der bekanntesten Techno-Clubs der Welt. Die Show startete abends 21 Uhr. „Wir beginnen mit den Vorbereitungen ab 13.30 Uhr“, so Madlen Wenerski Mittwochvormittag im Salon. Dort machte sie ihre Mannschaft noch mal für ihren Job wenige Stunden später fit.

Wie sich Damir Doma das Styling seiner Models vorstellte, erläuterte er Madlen Wenerski am Montagnachmittag in Berlin selbst. „Er will keine gelegten Haare, seine Models sollen aussehen wie nach einer durchtanzten Nacht“, bringt es Madlen Wenerski auf den Punkt. „Das klingt einfach, ist es aber nicht, weil man als Friseur eher nach Perfektion strebt.“

Für das Team sei die Arbeit auf der Fashion-Week ein aufregendes Erlebnis und eine große Herausforderung. „Es geht dort schon chaotisch zu, weil man oft ein Model nicht am Stück fertig machen kann, sondern immer nur kurze Zeitfenster hat, um am Styling zu arbeiten“, schildert Madlen Wenerski ihre Erfahrungen. Denn sie selbst war schon auf der Fashion Week. Als Teil des Design-Teams von Sebastian arbeitete sie für das Label Augustin Teboul.

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Holzmühle und Eisbahn sind bereits aufgebaut, die 36 Meter lange Winterrutsche folgt am Donnerstagabend. Und die letzten Dekorationsarbeiten werden bis zur Eröffnung des „5. Dresdner Winterzaubers“ am Freitag um 12 Uhr abgeschlossen sein. Das wichtigste fehlt aber noch, um das Marktambiente abzurunden: Schnee.

18.01.2018

Noch liegt die Fläche zwischen der Erfurter Straße, der Gehestraße, dem Moritzburger Platz und dem neuen Schulstandort Dresden-Pieschen weitgehend brach. Doch das soll sich ändern: Auf 17.000 Quadratmeter wird sich voraussichtlich ab 2020 eine Parkanlage erstrecken.

18.01.2018

Nachdem heftiger Schneefall für Probleme am Flughafen Dresden gesorgt hat, läuft der Betrieb am Donnerstagmorgen wieder reibungslos. Lediglich eine Verbindung der niederländischen Airline KLM sei gestrichen worden.

18.01.2018
Anzeige