Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Forscher stellen App für Parkinson-Früherkennung bereit
Dresden Lokales Dresdner Forscher stellen App für Parkinson-Früherkennung bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 10.04.2017
Symbolbild Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Dresden

Mit Hilfe einer App können nach Angaben von Forschern erste Anzeichen der Nervenkrankheit Parkinson künftig früher auffallen. Die „iprognosis“ checkt Werte zu Bewegungsmustern und Sprachqualitäten des Nutzers, informiert bei Auffälligkeiten und bietet Kontakte zu Spezialisten an, wie das Universitätsklinikum Dresden am Montag mitteilte. Die Neurologen hoffen darauf, dass sich Betroffene wesentlich früher als bisher einem Arzt vorstellen.

Bisher wird nach Angaben der Dresdner Forscher die neben Alzheimer wichtigste neurodegenerative Erkrankung meist erst diagnostiziert, wenn der Abbau der betroffenen Nervenzellen in der „Schwarzen Substanz“ des Gehirns, die den Botenstoff Dopamin produziert, schon weit fortgeschritten ist. Wenn Betroffene wegen Händezittern, steifer Muskeln und Gehproblemen zum Arzt gehen, sind den Angaben zufolge meist schon 60 bis 80 Prozent der bei Parkinson betroffenen Nervenzellen abgebaut.

Die „iPrognosis“-App soll helfen, vorangehende Symptome wie nachlassenden Geruchssinn, Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen zu erkennen. Sie wurde als internationales Forschungsprojekt entwickelt, steht ab Dienstag zur Verfügung und ist für gesunde Menschen ab 40 Jahren geeignet. Nach Angaben von Neurologen der Uniklinik Leipzig, die den Kongress der deutschen Neurologen im September vorbereiten, leiden rund 300 000 Menschen bundesweit an Parkinson. Die Ursachen werden weltweit ebenso erforscht wie wirksame Therapien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dresdner Nachwuchsforscher Corneluis Weber (19) überzeugte die Jury beim sächsischen Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ im Dresdner Hygiene-Museum mit einer überaus praktischen Entwicklung. Mit einem Gerät zur Messung der Schulterkraft sicherte er sich den Einzug ins Bundesfinale in Erlingen.

10.04.2017
Lokales Beichte auf dem Autositz - Beichtmobil macht Halt in Dresden

Beichten auf vier Rädern: Das Beichtmobil des katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“ hat in der Dresdner Innenstadt Halt gemacht. „Wir sind offen für Gespräche, unabhängig von Glaube und Weltanschauung“, erklärte Pater Hermann-Josef Hubka am Montag.

10.04.2017

Am Mittwochnachmittag wird es wieder laut in der sächsischen Landeshauptstadt. Um 15 Uhr ertönen in Dresden für 12 Sekunden die Sirenen zum Probealarm.

10.04.2017