Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Forscher erhalten weitere Förderung für Stressuntersuchung
Dresden Lokales Dresdner Forscher erhalten weitere Förderung für Stressuntersuchung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 09.09.2015
Nicht zu viel vornehmen: Unrealistische Ziele und überzogene Erwartungen an sich selbst können zu Stress führen. Quelle: Jens Schierenbeck

Das Großprojekt untersucht die Bedeutung von Stresssituationen auf den menschlichen Körper, der mit Stoffwechselerkrankungen, Herzkreislaufstörungen sowie mit Neuro- und Immunkrankheiten reagiert. Besonderen Schwerpunkt legt die Forschergruppe dabei auf die Bedeutung der Nebenniere als zentralem Stressorgan. Denn die Nebennieren produzieren die Stoffe, die grundlegend an den Reaktionen von Stoffwechsel, Herzkreislauf-, Nerven- und Immunsystem beteiligt sind.

„Stresserkrankungen drohen sich zu einer neuen Epidemie zu entwickeln: Diabetes und Übergewicht, Depressionen und Burn-out-Syndrom, Neuro- und Immunreaktionen sowie Herzkreislauferkrankungen sind häufige Reaktionen des Körpers auf Druck und Anspannung des heutigen Alltags“, erklärt Prof. Bornstein. Gerade deshalb werde die Stressforschung immer wichtiger.

Ziel der Forschungsarbeit, die neun verschiedene Projekte verbindet, ist es, ein grundlegendes Verständnis für die Funktion der Nebenniere sowie von Nebennierentumoren zu entwickeln. Dazu gehöre auch die Erforschung bislang noch nicht bekannter molekularer Mechanismen zwischen dem Gewebe der Nebennieren und den umgebenden Zellen. „Wir erwarten hier neue Erkenntnisse und damit neue Therapieansätze bei der Bekämpfung von Stresserkrankungen“, so der Forschungsleiter.

Christin Grödel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresdens Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) hat den Wünschen nach einer Sanierung des Pieschener Sachsenbades einmal mehr eine Absage erteilt.

09.09.2015

Mit neuen zusätzlichen Fördermitteln will die Dresdner Stadtverwaltung die Entwicklung des Stadtteils Pieschen in den kommenden Jahren weiter vorantreiben.

09.09.2015

Der Entwurf des neuen Doppelhaushalts sieht für mindestens 13 Schulen weniger Sanierungsgelder vor als zunächst versprochen. Dagegen legen Elternvertreter Widerspruch ein.

09.09.2015