Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Flughafen-Krümelmonster hat neues Zuhause
Dresden Lokales Dresdner Flughafen-Krümelmonster hat neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 10.08.2016
Krümelmonster Udo vom Dresdner Flughafen hat ein neues Zuhause gefunden. Quelle: D. Flechtner
Anzeige
Dresden

Krümelmonster Udo vom Dresdner Flughafen hat ein neues Zuhause gefunden. Am Dienstagnachmittag wurde das blaue Stofftier an die Jugendfeuerwehr Klotzsche-Hellerau übergeben. Dank eines Bäckers in der Feuerwehr werde das neue Maskottchen dauerhaft im „Krümelmonsterhimmel“ leben, versprechen die neuen Besitzer.

Udo, wie das Stofftier von den Flughafenmitarbeitern getauft wurde, war Mitte Juli als „außergewöhnliches Flugobjekt“ an Luftballons hängend an der Landebahn gefunden worden. Da sich der alte Besitzer nicht meldete, wurde er jetzt in sein neues Zuhause vermittelt.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Einkaufen im Kulturdenkmal in Dresden-Klotzsche - Bio-Bahnhof öffnet Ende Oktober

Viele Jahre war der Bahnhof Klotzsche dem Verfall preisgegeben und verschandelte das Ortsbild. Doch seit Frühjahr 2015 wird gebaut. Das Kulturdenkmal wird mit viel Liebe zum Detail denkmalgerecht saniert und soll als „Bio-Bahnhof Klotzsche“ zu neuer Blüte gelangen. Ende Oktober will Bernhard Probst, Eigentümer des Vorwerks Podemus, dort seinen 11. Biomarkt eröffnen.

10.08.2016

Wer wird Bildungsbürgermeister? Eine Frau und acht Männer haben sich um das Amt beworben. Die CDU hat das Vorschlagsrecht. Drei Bewerber kommen aus den Reihen der Dresdner CDU. Aber auch ein Diplom-Philosoph traut sich das Amt zu.

09.08.2016

Es werde Licht! 1100 Scheinwerfer werden angeliefert und eingebaut. Für das Kraftwerk Mitte hat der Endspurt begonnen. Die Theater ziehen Schritt für Schritt in ihre neuen Räume ein. Ausstattung im Wert von neun Millionen Euro muss installiert werden.

09.08.2016
Anzeige