Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Filmnächte am Elbufer spenden an Unicef
Dresden Lokales Dresdner Filmnächte am Elbufer spenden an Unicef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 16.09.2016
Bei verschiedenen Veranstaltungen der Filmnächte am Elbufer konnte man für UNICEF spenden.   Quelle: Anja Schneider
Dresden

 Während der diesjährigen Saison der Filmnächte Dresden sammelten die Veranstalter insgesamt 5 440 Euro Spenden für Unicef. Es war bereits die zweite Kooperation in Folge. Der Betrag wurde nun von den Filmnächte-Veranstaltern auf 6 000 Euro aufgerundet. „Mit unserem Beitrag setzen wir einzig einen i-Punkt auf den großartigen Einsatz von Unicefbei den Filmnächten am Elbufer. Den Löwenanteil haben die vielen ehrenamtlichen Unicef-Mitarbeiter selbst geleistet – und das ziemlich erfolgreich!“, erklärt Irina Schneider von der Pan GmbH. Unter anderem spendeten die Filmnächte bei den Filmen „The Jungle Book“ und „Ice Age“ einen Euro pro verkauftem Ticket an Unicef.

Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Dresdner URANIA-Vortragszentrum hat für den 25. September noch Restplätze für eine Tagesfahrt mit dem Sonderbus zur Verfügung.

16.09.2016
Lokales Technischen Sammlungen - Kunst als Zugang zur Wissenschaft

Im Rahmen der 18. Dresdner Museumsnacht eröffnen die Technischen Sammlungen am Sonnabend zwei neue Ausstellungen – die Dauerausstellung „Wellenreiter“ bietet Kindern die Möglichkeit, in einem opto-akustischen Experimentierfeld mit Schall- und Lichtwellen den Alltag zu erforschen; die andere Ausstellung ist eine Hommage an Gottfried Wilhelm Leibnitz.

16.09.2016

Es war ein ungewöhnlicher Fall um einen herrenlosen Koffer den der Dresdner Amtsrichter Roland Wirlitsch gestern auf dem Tisch hatte. Besagtes Gepäckstück hatte am Morgen des 18. November 2015 in einem Zug für einige Aufregung gesorgt. Fahrgäste hatten das Gepäckstück in einem Abteil, versteckt unter einer Sitzbank, entdeckt und das Personal informiert.

16.09.2016