Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Einwohnerzahl steigt weiter an – neuer Geburtenrekord vermeldet
Dresden Lokales Dresdner Einwohnerzahl steigt weiter an – neuer Geburtenrekord vermeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 09.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige

Nummer eins im Freistaat ist die Landeshauptstadt trotzdem nicht mehr. Leipzig zog mit 539.348 gemeldeten Einwohnern vorbei.

Dafür kann Dresden erneut einen Geburtenrekord vermelden. 6070 Kinder kamen zur Welt, die in Dresden gemeldet sind. Das ist der höchste Wert seit der Wende. Die Zahl der Geburten lag um etwa 750 höher als die Zahl der Sterbefälle. Zudem wächst die Einwohnerzahl dank vieler Zuzügler. 28.500 Menschen verlegten 2013 ihren Wohnsitz in die Stadt. Dem stehen rund 24.200 Wegzüge gegenüber, ein Plus von etwa 4300.

Mit Ausnahme von Klotzsche und Leuben haben alle Ortsamtsbereiche und Ortschaften eine Bevölkerungszunahme verbuchen können. Am höchsten war sie in den Ortsämterbereichen Neustadt, Pieschen und Plauen mit jeweils knapp 1,4 Prozent, meldet die Stadtverwaltung.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch in der Kirche formiert sich Widerstand gegen eine von Rechtsextremen angemeldete Demonstration am Jahrestag der Zerstörung Dresdens. Mehr als 100 Christen - darunter Bischöfe, Kirchenpräsidenten und Bundestagsabgeordnete - haben einen Protestaufruf unterzeichnet, wie die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste am Dienstag mitteilte.

09.09.2015

Unter dem Motto „laut und bunt“ wollten am Dienstagnachmittag Dresdner Musiker zusammen kommen, um auf die Dresdner Musikszene hinzuweisen. Laut Jan Kossick vom Projekt "Kultur sucht Raum" ist das dringend nötig: „Die Dresdner Musiker sind nicht gut untereinander vernetzt.

09.09.2015

Mittlerweile acht Monate sind vergangenen, seit das Juni-Hochwasser der Elbe Dresden im Atem hielt. Am Montagabend wurden nun in Loschwitz die Ereignisse des vergangenen Sommers in einer Bürgerfragestunde ausgewertet.

09.09.2015
Anzeige