Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdens Sterne-Restaurants überzeugen weiterhin

Michelin-Guide 2017 Dresdens Sterne-Restaurants überzeugen weiterhin

Seit Donnerstag sind die Ergebnisse des Michelin-Guides 2017, der wohl weltweit wichtigste Restaurantführer, im Umlauf. Die „Bibel der Feinschmecker“ enthält weiterhin Dresdner Präsenz: Alle drei Sternerestaurants der sächsischen Landeshauptstadt konnten die Inspektoren erneut überzeugen.

Stefan Hermanm verwöhnt seine Gäste im Bean &Beluga
 

Quelle: Oliver Killig

Dresden.  Röstzwiebel Panna Cotta, Butternut-Fondant, Rochenflügel – Die Speisekarte des „Elements Deli & Restaurant“ auf der Königsbrücker Straße klingt nicht nur außergewöhnlich, das Essen soll auch außergewöhnlich gut schmecken. Diesem Urteil verdankt das Neustädter Restaurant seit 2015 einen Michelin-Stern und reiht sich damit als drittes Glied in die Riege der Dresdner Spitzenrestaurants ein. Stefan Hermann vereint im „Bean & Beluga“ Gourmetküche, Kochschule und Feinkostladen unter dem Motto „Genuss beginnt hier“. Ein Alter Haase im Geschäft der Dresdner Sterneküche ist neben dem „Bean & Beluga“ auch das Hotelrestaurant „Caroussel“ im Neustädter Bülow Palais. Sternekoch Benjamin Biedlingmaier serviert seinen Gästen klassisch-französische Küche auf hohem Niveau und wurde dafür 1997 mit einem Michelin-Stern gewürdigt. Drei unterschiedliche Konzepte mit demselben Gedanken: Essen sollte ein Erlebnis sein.

Wer trotz schmalerem Geldbeutel nicht auf gutes Essen verzichten will, wird möglicherweise im Bib Gourmand Restaurantführer fündig. Als Teil des Michelin-Guides wird hier Wert auf ausgewählte Küche zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt. So steht neben der Qualität sowie der sorgfältigen Zubereitung der Speisen auch das Budget der Gäste im Vordergrund. Während man in einem Dresdner Sternerestaurant gut 100 Euro für ein Drei-Gänge-Menü ausgeben kann, gibt es in einem Bib Gourmand Restaurant bereits ab 37 Euro ein exquisites Geschmackserlebnis aus Vorspeise, Haugtgericht und Dessert. Mit dem „Genuss-Atelier“ wurde nach „Bülow’s Bistro“, „VEN“ und „Villandry“ bereits das vierte Dresdner Restaurant in die Liste aufgenommen. Küchenchef Marcus Blonkowski freut sich sehr über die Auszeichnung: „Wir wussten natürlich nicht, ob und wie oft wir im Laufe des Jahres geprüft wurden. Daher ist es umso aufregender, dass es tatsächlich geklappt hat.“ Das „Genuss-Atelier“ bietet Platz für 40 Gäste, die mit überwiegend regionalen Speisen verwöhnt werden.

Der Michelin-Guide wird jährlich vom gleichnamigen französischen Reifenhersteller herausgegeben. Die ersten Sterne wurden bereits vor 51 Jahren verteilt. Seitdem gilt der Restaurantführer als „Bibel der Feinschmecker“. Für die Auswahl der Restaurants ist ein erfahrenes Team aus anonymen Inspektoren verantwortlich. Alle Tester haben sowohl eine Ausbildung bei Michelin absolviert als auch Erfahrung in internationaler Spitzengastronomie gesammelt. Auf der Suche nach den besten Restaurants zählt, was auf den Teller kommt, nicht das Drumherum.

Von jbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
01.12.2017 - 21:49 Uhr

Die Auf- und Abstiegsregelung der Regionaliga erhitzt seit Jahren die Gemüter. Jetzt soll eine Reform her. Aber auch da gibt es viele verschiedene Meinungen. Proteste sind vorprogrammiert.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.