Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdens Stadttochter BTI ist pleite
Dresden Lokales Dresdens Stadttochter BTI ist pleite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 09.09.2015

In Zeiten schrumpfender Fördermittelströme von EU, Bund und Land sei es der BTI nicht gelungen, ein marktgerechtes neues Geschäftsmodell aufzubauen, um die eigenen Fixkosten dauerhaft zu decken. Die Anteilseigner drehten daher den Geldhahn zu, in der Folge musste die Gesellschaft Insolvenz anmelden. Das Amtsgericht Dresden hat inzwischen Gunter Tarkotta von der Ulmer Anwaltskanzlei "Derra, Meyer & Partner" als vorläufigen Insolvenzverwalter eingesetzt.

Ob es für die zuletzt nur noch sieben Mitarbeiter eine neue Zukunft in einer sanierten BTI geben wird, ist fraglich, Fiehler rechnet mit einer Abwicklung der Firma. "Wir können da nicht weiter Beiträge unserer Mitglieder hineinstecken", sagte er. BTI-Chef Michael Naumann selbst war gestern Abend für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Stadt, IHK und HWK hatten das Unternehmen 1992 als "Beratungsgesellschaft für Technologietransfer und Innovationsförderung mbH" (BTI) gegründet, um kleinen und mittleren Firmen im Raum Dresden bei Innovationsvorhaben zu helfen. Anfangs waren diese Hilfen für die Kunden kostenlos. Als die Förder-Finanzierung dafür auslief und die Dienste kostenpflichtig wurden, ging auch die Nachfrage der Firmen für die Beratungsdienstleistungen der BTI bereits spürbar zurück. Ab 2006 verschärften sich die Liquiditätsprobleme der Gesellschaft schrittweise immer weiter. Heiko Weckbrodt

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 02.10.2012

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Fall der aktuellen Welle von Magen-Darm-Erkrankungen ist in Dresden in zwei Fällen das befürchtete Norovirus nachgewiesen worden. Das teilte die Landeshauptstadt am Montag auf Anfrage von DNN-Online mit.

09.09.2015

Nun ist es nicht mehr zu übersehen und erklärt sich von selbst, weshalb die ohnehin nicht besonders gut besuchte Centrum-Galerie in den letzten Wochen immer weniger von Kunden besucht wurde: Die Arbeiten zum Umbau des Einkaufszentrums an der Prager Straße stehen unmittelbar bevor.

09.09.2015

Das Dresdner Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik bekommt 2012 weitere 6,8 Millionen Euro Fördermittel vom Bund. Damit werde ein konkretes Forschungsprojekt unterstützt, sagte ein Sprecher des Bundesforschungsministeriums in Berlin am Montag der Nachrichtenagentur dpa.

09.09.2015