Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdener Gartenstadt Hellerau und Leipziger Notenspur auf dem Weg ins Welterbe-Rennen
Dresden Lokales Dresdener Gartenstadt Hellerau und Leipziger Notenspur auf dem Weg ins Welterbe-Rennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:58 09.09.2015
Das Festspielhaus ist das Wahrzeichen Helleraus, das nun den Welterbetitel anstrebt. Quelle: Stefan Schramm

Damit sind die Gartenstadt Hellerau und die Leipziger Notenspur als sächsische Favoriten im Rennen um einen Platz auf der Liste, mit der sich Deutschland von 2016 an um neue Unesco-Titel bewirbt. Die beiden Anwärter waren von einer Expertenkommission aus insgesamt zehn Bewerbern ausgesucht worden.

Die Interessengemeinschaft Hellerau hat sich samt Festspielhaus unter dem Titel „Hellerau - Laboratorium einer neuen Menschheit“ beworben. Leipzig hegt Hoffnungen mit der Notenspur, einem Weg, der Musikstätten verbindet. Zudem stehen Görlitz mit den Hallenhäusern aus dem 15. Jahrhundert in der Altstadt und Torgau mit Schloss Hartenfels und der einst von Reformator Martin Luther übergebenen Schlosskapelle auf der Liste. Görlitz könnte nachrücken, wenn die Notenspur in eine Liste für immaterielles Weltkulturerbe aufgenommen wird. Torgau könnte beim Weltkulturerbe „Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg“ eingeordnet werden.

Die Länderprojekte für die nationale Vorschlagsliste müssen bis zum 1. August an die Kultusministerkonferenz (KMK) weitergeleitet werden. Die KMK wiederum soll 2013, spätestens 2014 über die deutschen Vorschläge entscheiden. Die von den Bundesländern ausgewählten Projekte werden von einer auch international besetzten Expertenkommission begutachtet. Danach geht die nationale Liste an die Unesco. „Wir haben exzellente Bewerbungen auf dem Weg zum Weltkulturerbe gebracht“, sagte Innenminister Markus Ulbig (CDU). Sie zeugten davon, „dass Sachsen eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft hat“.

Der Freistaat wittert mit den Kandidaten eine Chance, das Dresden- Trauma zu überwinden und Vertrauen bei den Gremien in Deutschland und der Unesco wiederzugewinnen. Die Weltkulturorganisation hatte 2009 mit dem Dresdner Elbtal erstmals eine Weltkulturerbestätte von der Prestige-Liste gestrichen - wegen des Baus der Waldschlößchenbrücke. Die zerstört nach Ansicht der Welterbe-Hüter das Landschaftsbild der Elbe. Mit dem länderübergreifenden Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau an der deutsch-polnischen Grenze hat Sachsen seit 2004 einen Welterbe-Ort.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pleite ihrer Tochter "Sunstrom" werde auf den Geschäftsbetrieb und die Sanierung der Dresdner "Solarwatt AG" keinen Einfluss haben. Das hat der Solarwatt-Vorstand in einer Reaktion auf die Sunstrom-Insolvenz betont.

09.09.2015

"Globalfoundries" (GF) baut seine neue Chipfabrik in Malta bei New York stärker aus als zunächst geplant: Nachdem der US-Chipauftragsfertiger bereits über viereinhalb Milliarden Dollar (3,8 Milliarden Euro) in die rund 20 000 Quadratmeter Reinraumfläche umfassende Fab (um die seinerzeit auch Dresden gekämpft hatte) gesteckt hat, soll die Produktionsfläche nun für weitere 2,3 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro) auf etwa 28 000 Quadratmeter erweitert werden, wie die Konzernzentrale mitteilte.

09.09.2015

Manche Tierbabys sind ihren Eltern schon kurz nach der Geburt wie aus dem Gesicht geschnitten, andere sehen Mutter und Vater anfangs so gar nicht ähnlich.

09.09.2015