Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden wirbt für legale Sprayer-Flächen
Dresden Lokales Dresden wirbt für legale Sprayer-Flächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 03.08.2016
Die Stadt wirbt mit Plakaten für legales Sprayen. Quelle: Stadt Dresden
Anzeige
Dresden

Die Stadt Dresden will künftig großflächig für legale Sprayer-Flächen werben. Auf insgesamt 115 Plakaten wird die sechs „legal plains“ hingewiesen, auf denen Sprayer aktiv werden können, ohne gegen das Gesetz zu verstoßen.

Die legalen Graffitiflächen befinden sich an den folgenden Standorten:
- Flutrinne (Brücke unterhalb Hornbach/Washingtonstraße)
- Scheune Dresden (Einfahrt Scheune und Rückwand Katys Garage)
- Skaterpark Tolkewitz (Marienberger/Ecke Altenberger Straße)
- Spike Dresden (Karl-Laux-Straße 5)
- Jugendhaus Game (Gamigstraße 32)
- Graffitipark Puschkinplatz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Martin B. hatte bisher ein sehr bewegtes Leben, obwohl er selbst, außer Alkohol und Drogen, wenig bewegt hat – achte Klasse, Lehre abgebrochen, keine Arbeit. Er lehnte sich zurück und ließ lieber andere machen. Ämter und Behörden kümmerten sich um sein Leben, egal ob Ausbildung, Wohnung, Miete, Familie, Stütze.

03.08.2016

Die Landeshauptstadt will ihre Position als Kongressstadt festigen und vergibt deshalb zum elften Mal ihren „Dresden Congress Award“. Damit sollen Wissenschaftler, Unternehmer oder Kongressveranstalter ausgezeichnet werden, die „sich mit großem, teilweise langwierigem Engagement um einen Kongress beworben und ihn dann erfolgreich in Dresden durchgeführt haben“.

03.08.2016

Am Freitag, 5. August, dreht sich im Zoo in der Zeit von 10 bis 16 Uhr alles um „De Gaulle“, den inzwischen 3,80 Meter langen Sunda-Gavial. Der wissenschaftliche Name des Nachfolgers von Leistenkrokodil Max lautet Tomistoma schlegelii. Dieser bedrohten Tierart wird nun weltweit erstmalig ein eigener Tag gewidmet – auch in Dresden.

03.08.2016
Anzeige