Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden will Andenken an Mäzen Henry Arnhold in Ehren halten
Dresden Lokales Dresden will Andenken an Mäzen Henry Arnhold in Ehren halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 25.08.2018
Der US-amerikanische Bankier, Sammler und Mäzen, Henry A. Arnhold Quelle: dpa
Dresden

Die Stadt Dresden will das Andenken an den in New York gestorbenen Mäzen Henry Arnhold in Ehren halten und den Kontakt zu seiner Familie weiter pflegen. Das kündigte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am Samstag an: „In zahlreichen persönlichen Begegnungen durfte ich mit Henry Arnhold einen Menschen kennenlernen, der seine Heimatstadt Dresden über alles liebte und der sich wie kaum ein zweiter hier engagierte.“ Besonders beeindruckend sei, dass Arnhold das im Bewusstsein der leidvollen Geschichte seiner Familie und seiner persönlichen Erfahrungen im Dresden während des NS-Zeit tat.

Arnhold war am vergangenen Donnerstag im Alter von 96 Jahren gestorben. Er stammte aus der bekannten Dresdner Bankiersfamilie, die vor 1945 in der Elbestadt und Berlin eine große Rolle in Wirtschaft und Wissenschaft sowie auf sozialem und kulturellem Gebiet spielte. Das Bankhaus Gebr. Arnhold gehörte bis zur Enteignung durch die Nazis zu Deutschlands größten Privatbanken, später baute die Familie das Bankhaus in New York neu auf.

„Verständigung und Versöhnung zwischen den Menschen und Völkern war die entscheidende Richtschnur seines Lebens. Wir, die Dresdnerinnen und Dresdner, haben Henry Arnhold sehr viel zu verdanken“, betonte Hilbert. Die Liste der Projekte, für die sich Henry Arnhold eingesetzt habe, sei lang und umfasse Vorhaben wie den Wiederaufbau der Frauenkirche, den Neubau der Synagoge oder das nach seinem Vater benannte Georg-Arnhold-Bad.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die rechtsextreme Identitäre Bewegung hat am Samstag ihr erstes deutschlandweites Treffen in Dresden abgehalten - 300 bis 400 IB-Anhänger kamen und standen mehr als 1000 Gegendemonstranten am Bauzaun gegenüber. Der Tag verlief ruhig.

27.08.2018

Die Breakdance-Kompanie „The Saxonz“ laden am heutigen Sonnabend ab 15 Uhr zum Tanz. Wie Tänzer und Tanztrainer Felix Rossberg sagte, würden zum sogenannten XXL-Training rund 300 Teilnehmer erwartet. Mitmachen könne jeder Breakdance- und HipHop-Freund ab sechs Jahre.

25.08.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1960.

25.08.2018