Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden verlängert Vogelgrippe-Sperrbezirk bis Januar
Dresden Lokales Dresden verlängert Vogelgrippe-Sperrbezirk bis Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 20.12.2016
Nach erneuten Funden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Stadt Dresden den bestehenden Vogelgrippe-Sperrbezirk bis zum 11. Januar verlängert. Quelle: dpa
Dresden

Nach erneuten Funden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Stadt Dresden den bestehenden Vogelgrippe-Sperrbezirk bis zum 11. Januar verlängert. In Dresden fallen Zschieren, Söbrigen sowie Teile von Meußlitz und Oberpoyritz in den streng kontrollierten Bereich.

Auch das sogenannte Beobachtungsgebiet wird auch nach Weihnachten aufrecht erhalten und gilt jetzt bis zum 20. Januar, teilte die Landeshauptstadt mit. Betroffen sind davon die Gemeinde Schönfeld-Weißig (bis auf nördlichen Teil Weißig), Gönnsdorf/Pappritz Stadtteil Bühlau/Weißer Hirsch, Loschwitz/Wachwitz (südlich Grundstraße), Striesen Süd, Striesen Ost, Teile von Gruna und Strehlen (südlich der blauen Linie), Leubnitz-Neuostra, Reick, Prohlis, Niedersedlitz und Lockwitz, weiterhin Tolkewitz, Seidnitz, Laubegast, Leuben, Dobritz, Klein- und Großzschachwitz, Hosterwitz und Pillnitz.

DNN

In der ersten Textfassung schrieben wir versehentlich, dass der Sperrbezirk verkleinert wird. Dies war falsch. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin wirkt sich auch auf den Dresdner Striezelmarkt aus. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden erhöht. Von Panik kann jedoch keine Rede sein.

20.12.2016
Lokales Im Fokus der Cyber-Kriminellen - Verwaltung plant IT-Sicherheit für die Zukunft

Nicht nur im privaten Umfeld lässt die Digitalisierung grüßen – Smartphones, Computer und Tablets sind mittlerweile überall zu finden, auch an den Arbeitsplätzen im Rathaus.

20.12.2016

Die jungen Patienten, welche diesen Dezember aus der Klinik für Kinder-und Jugendmedizin des Universitätsklinikums entlassen werden, haben doppelten Grund zu Freude. Nach mehrwöchigen Stationsaufenthalt dürfen sie nicht nur zusammen mit ihrer Familie das Weihnachtsfest zu Hause verbringen, sondern werden zusätzlich von der Klinikleitung beschenkt.

19.12.2016