Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden richtet Grußbotschaft an Gernika zur Erinnerung an Bombardierung vor 80 Jahren
Dresden Lokales Dresden richtet Grußbotschaft an Gernika zur Erinnerung an Bombardierung vor 80 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 25.04.2017
Quelle: Vladimir Zaplakhov
Anzeige
Dresden

Michael Schmelich, Stadtrat für Bündnis 90/Die Grünen, überreicht am Mittwoch in der baskischen Stadt Gernika eine Grußbotschaft von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) an Bürgermeister Jose Maria Gorroño Etxebarrieta. Hilbert schreibt unter anderem: „Anlässlich des 80. Jahrestages der Luftangriffe deutscher Kampfflugzeuge der Legion Condor auf die Stadt Gernika ist Dresden in Gedanken bei den Einwohnerinnen und Einwohnern Ihrer Stadt. Durch diese militärische Operation während des Spanischen Bürgerkrieges im Baskenland waren neben den Opfern unter der Bevölkerung auch die Zerstörungen der Stadt zu beklagen. Die Schrecken dieses Tages stellte Pablo Picasso sehr treffend in seinem Gemälde dar, mit dem gleichzeitig eine bis heute geltende Anklage gegen den Krieg geschaffen wurde. Die zunehmenden Krisenherde in der Welt zeigen, dass es gerade in unserer Zeit wieder wichtiger denn je ist, alles Mögliche gegen Hass, Intoleranz, Terror und Krieg zu tun, damit auch die nächsten Generationen in Frieden leben können.“

Schmelich wurde von den Verantwortlichen in Gernika zu den Gedenkveranstaltungen zum 80. Jahrestag der Bombardierung eingeladen und hat Hilbert laut Stadtsprecher Kai Schulz gebeten, eine Grußbotschaft zu verfassen. „Diesem Wunsch ist der OB gerne nachgekommen.“ Der frühere Kreisvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen hat sich für die Benennung einer Straße nach Gernika in Dresden eingesetzt. Das hatte der Stadtrat jüngst beschlossen. „Ich wurde eingeladen, an der offiziellen Trauerfeier auf dem Friedhof und einem Gedenkkonzert teilzunehmen und werde den Bürgermeister zu einem Gespräch treffen“, so Schmelich.

Christian Avenarius, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat, erklärte zum Jahrestag der Bombardierung von Gernika: „Wir verneigen uns vor den Opfern dieses grauenvollen Angriffs, auch in der Tradition des kürzlich verstorbenen Bundespräsidenten Roman Herzog, der vor zwanzig Jahren hierfür im Namen des deutschen Volkes um Entschuldigung gebeten hatte und natürlich auch deswegen, weil Dresden nur wenige Jahre später von einem ähnlich grauenvollen Angriff schwer getroffen wurde. Dies verbindet uns mit Gernika auf Dauer.“ Die SPD-Fraktion habe den Vorschlag der Grünen einer Straßenbenennung in Erinnerung an diese Bombardierung aus tiefster Überzeugung unterstützt.

Der Verein Denk Mal Fort lädt am Mittwoch um 19 Uhr zu einem Informationsabend zum Thema Gernika in das Museumscafé im Stadtmuseum ein.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) sorgt mit Plänen, auf der Bautzner Straße im Abschnitt zwischen Martin-Luther-Straße und Prießnitzstraße Tempo 30 anzuordnen, für Aufsehen. Festgeschrieben ist das Vorhaben im Lärmaktionsplan für die Neustadt, der derzeit von den Stadträten beraten wirdl.

25.04.2017
Lokales Frühjahrsmarkt auf Altmarkt in Dresden - Zur Kulturpalasteröffnung Marktzeit bis 22 Uhr

Am 28. April startet 12 Uhr auf dem Altmarkt der Frühjahrsmarkt. Und weil das an diesem Tag mit der feierlichen Eröffnung des Kulturpalastes zusammenfällt, dürfen die Händler ihre Stände bis 22 Uhr offen lassen. Marktzeit ist dann bis zum 21. Mai täglich von 10 bis 19 Uhr. Eine weitere Ausnahme gibt es am 19. und 20. Mai. Da ist aufgrund des Dixielandfestivals bis 20 Uhr geöffnet.

25.04.2017

Ab dem 5. Mai ist im Lichthof des Sächsischen Finanzministeriums in Dresden ein sicher inzwischen sorgfältig restaurierter Münzschatz erstmals öffentlich zu sehen.

25.04.2017
Anzeige