Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden ist sauber schöner: Elbwiesenreinigung beendet am Samstag die Putzwoche
Dresden Lokales Dresden ist sauber schöner: Elbwiesenreinigung beendet am Samstag die Putzwoche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:11 09.09.2015
Die Aktionswoche Dresdner Frühjahrsputz 2012 startete am Samstag. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Abschließender Höhepunkt der Reinigungswoche wird erneut die Elbwiesenreinigung sein.

„Auf zu sauberen Ufern" heißt das Motto, zu dem am Samstag zwischen 9 und 12 Uhr auf beiden Seiten der Elbe zwischen Cotta und Leuben gewerkelt wird. „Jede helfende Hand ist willkommen. Vom Ergebnis unserer gemeinsamen Aktion profitieren alle, die sich in dieser unvergleichlich schönen Flusslandschaft wohlfühlen", appelliert Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, an das Engagement der Dresdner und ihrer Gäste.

Das Reinigungsgebiet ist 28 Kilometer groß, so dass sich für jeden ein Platz zum Helfen finden dürfte, teilte die Stadt mit. Als Treffpunkt hat die Verwaltung zwölf Stellen entlang der Elbe ausgewählt, die im Internet einsehbar sind. Dort bekommen die Freiwilligen Müllsäcke und Arbeitshandschuhe. Nach getaner Arbeit wartet ein Imbiss, gesponsort unter anderem von der Stadtentwässerung Dresden GmbH und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Als Motivationshilfe wird auch August der Starke einen Besuch an den Elbwiesen wagen und Ehrungen verteilen.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Tag nach dem landesweiten Aktionstag gegen Lehrermangel hat sich der Vorsitzende des Landesschülerrats, Konrad Degen, überaus zufrieden gezeigt. Mehr als 23.000 Schüler, Eltern und Lehrer hätten sich an den zahlreichen Veranstaltungen beteiligt, mehr als 60 Schulen hatten mitgemacht.

09.09.2015

Mit einer feierlichen Zeremonie hat die Stadt Dresden ihrer muslimischen Gemeinde am Donnerstag ein eigenes Gräberfeld auf dem Heidefriedhof übergeben. Die 440 Quadratmeter große Fläche wird künftig 70 Menschen eine letzte Ruhestatt bieten.

09.09.2015

Immer mehr Muslime lassen sich heute nach ihrem Tod in ihrer Wahlheimat Dresden bestatten. In früheren Jahren wären die meisten Verstorbenen zur Beerdigung noch in ihre Herkunftsländer zurückgeführt worden, sagt Robert Arnrich, Betriebsleiter des Städtischen Friedhofs- und Bestattungswesens.

09.09.2015
Anzeige