Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden ist die am wenigsten verschuldete Stadt in Deutschland
Dresden Lokales Dresden ist die am wenigsten verschuldete Stadt in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 28.11.2018
Die Verantwortlichen im Dresdner Rathaus haben wenig Schulden zu verzeichnen. Quelle: Vladimir Zaplakhov
Dresden

Dresden ist mit nur 1478 Euro pro Kopf die am wenigsten verschuldete kreisfreie Stadt in Deutschland. Dahinter kommen Amberg (1536 Euro), Braunschweig (1640 Euro), Memmingen (1657 Euro) und Kaufbeuren (1710 Euro), wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Die fünf kreisfreien Städte mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung liegen in Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Darmstadt stand Ende 2017 mit 14 581 Euro pro Kopf in der Kreide, gefolgt von Kaiserslautern (11 477 Euro), Mainz (11 321 Euro), Mülheim an der Ruhr (11 320 Euro) und Pirmasens (11 303 Euro)

Unter den Kommunen ist das Saarland Spitzenreiter. Die saarländischen Kommunen sind die am meisten verschuldeten in Deutschland. Im kleinsten Flächenland entfielen Ende vergangenen Jahres auf jeden Einwohner rechnerisch 6844 Euro kommunale Schulden. Dahinter lagen Hessen (5189 Euro) und Nordrhein-Westfalen (4555 Euro). Die wenigsten Pro-Kopf-Schulden wiesen die Kommunen in Bayern (2378 Euro), Sachsen (2567 Euro) und Schleswig-Holstein (2671 Euro) auf.

Insgesamt standen Deutschlands Kommunen Ende 2017 mit 269,2 Milliarden Euro in der Kreide. Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 3519 Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 267,4 Milliarden Euro (3509 Euro). Ein Vergleich ist laut Statistikern jedoch nur eingeschränkt möglich, da dieses Mal in einigen Bundesländern ausgegliederte Einheiten von Kommunen besser erfasst wurden.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Doppelhaushalt 2019 und 2020 fordert die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag einen deutlichen Zuschuss für die Stiftung Sächsische Gedenkstätten. Erinnerungsorte wie die Gedenkstätte Münchner Platz sollen davon profitieren.

29.11.2018

Der „Dehner Hilfsfonds für Menschen in Not“ unterstützt die Tafel in Dresden im Rahmen einer Weihnachtsaktion mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro.

28.11.2018

Kay H., Michael B. und Mehdi B. standen schon einmal wegen schwerer Vergewaltigung und Freiheitsberaubung vor dem Landgericht. Ihr Opfer war allerdings zu traumatisiert für eine Aussage. Am Dienstag erfolgte der zweite Anlauf. Die Angeklagten gaben sich genervt.

29.11.2018