Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden investiert in neue Software für Dreck-weg-App – Fallzahlen steigen
Dresden Lokales Dresden investiert in neue Software für Dreck-weg-App – Fallzahlen steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 09.09.2015
Die Stadtverwaltung in Dresden investiert in die Software der Dreck-Weg-App. Quelle: Matthias Hiekel
Anzeige

Mit der Anwendung oder am Telefon können Bürger verschmutzte Orte im Stadtgebiet an die Verwaltung melden. Insgesamt gingen bereits 2670 solcher Anzeigen ein (Stand: 15. August), teilte die Stadt mit.

Die Zahl der Meldungen steigere sich von Jahr zu Jahr. Waren es 2012 nur 478 Hinweise, gingen 2013 bereits 1284 Anzeigen ein. Bis zum 15. August dieses Jahres waren es 908 Hinweise. Der Ortsamtsleiter für Altstadt und Neustadt, André Barth, prognostiziert: „Bis Jahresende wird es wohl eine Steigerung von etwa zehn Prozent gegenüber 2012 geben."

Hauptschwerpunkte der Meldungen seien die dicht besiedelten Gebiete der Innenstadt sowie die angrenzenden Stadtteile (Neustadt: 481 Hinweise; Altstadt: 456 Hinweise; Pieschen: 356 Hinweise). Die Erledigungsquote liegt bei 92 Prozent – die restlichen Fälle sind noch in Bearbeitung. Neben den meist typischen Hinweisen auf verschmutzte Grundstücke, Straßen, Grünflächen sowie überfüllte Abfallbehälter seien auch aus anderen Bereichen Meldungen eingetroffen. So wurde nach einer Anzeige über die Dreck-weg-App an einem Spielplatz ein Wespennest entfernt. Auch eine tote Ratte, eine tote Taube und ein toter Biber seien gemeldet worden.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht meckern, mitmachen! Die Stadtverwaltung bittet um Ideen und Vorschläge der Dresdner zur Gestaltung des Gedenkens am 13. Februar. „Diskutieren Sie mit und geben Sie Ihre Impulse an die Arbeitsgruppe 13. Februar und mich weiter“, fordert Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) interessierte Bürger auf.

09.09.2015

Die Zahl der Arbeitslosen in Dresden ist im August angestiegen. Darüber informierte die Agentur für Arbeit Dresden am Donnerstag. Insgesamt 23.651 Menschen waren arbeitslos gemeldet – 769 mehr als im Vormonat.

09.09.2015

Schon drei Straßen vom Altmarkt entfernt hört der Dresdner derzeit lautes Geplänkel und Gestreite, zwischendurch immer wieder Sprüche wie "Wenn Achim seine Tüten packt, steht Aldi kurz vorm Herzinfarkt".

09.09.2015
Anzeige