Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden feiert Orte des Miteinanders
Dresden Lokales Dresden feiert Orte des Miteinanders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 23.08.2018
Der Dresdner Hauptbahnhof soll Ort des Miteinanders sein. Quelle: Lars Neumann
Dresden

Was haben der Hauptbahnhof, das Hebbelbad und die Prohliser Halfpipe gemeinsam? Sie alle sind Orte des Miteinanders, finden die Dresdner. Zu der Erkenntnis kommt das Kulturhauptstadtbüro nach der Auswertung verschiedener Befragungen. „Insgesamt gingen 300 Vorschläge ein“, sagt Kulturhauptstadtbüro-Leiter Stephan Hoffmann. Schlussendlich 16 Orte wurden ausgewählt, die nun im Rahmen des „Fest des Miteinanders“ am 26. August kreativ bespielt werden.

Ob gemeinsamer Sport, Musik oder Theater: Einzelpersonen oder Gruppen haben für den Tag ein Programm der ausgewählten Orte entwickelt und dafür je 1000 Euro Förderung vom Kulturhauptstadt-Büro bekommen. Es solle nicht darum gehen, ein eintägiges Kunstfestival zu schaffen, sondern es solle Bewegung in Gang gebracht werden, sagt Hoffmann.

Helfende Hände gesucht

Das Kulturprogramm soll die Teilnehmer zum Nachdenken bringen, was eine positive Stadtentwicklung für sie bedeutet. Welche Orte werden gebraucht und wie können sie gestaltet werden? „Wir müssen die Stadtentwicklung aus der Kultur heraus denken“, sagt Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Die Grünen) und verweist auf die Hufewiesen und die Grünflächen am Bonhoefferplatz, die sich momentan im Gestaltungsprozess befinden.

„Der wichtigste Programmpunkt ist das Abschlusspicknick auf den Elbwiesen“, sagt Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch ( Die Linke). Beim Picknick können die Dresdner darüber ins Gespräch kommen, auf welchen Wegen sich Dresden entwickeln kann.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) unterstützen den Aktionstag mit kostenfreien Fahrkarten an den „Orten des Miteinanders“. Sie sind am 26. August an den jeweiligen Veranstaltungsorten erhältlich.

Noch sucht das Kulturhauptstadt-Büro helfende Hände als Unterstützung für die insgesamt 18 Veranstaltungen an den 16 Orten. Interessierte können sich bis zum 23. August unter der Nummer 488 20 25 oder per Mail an kulturhauptstadt@dresden.de an das Kulturhauptstadt-Büro wenden.

Die Orte des Miteinanders

Insgesamt 18 Veranstaltungen finden an 16 verschiedenen Orten in Dresden über den gesamten Aktionstag verteilt statt. Der Eintritt ist für die Besucher kostenlos.

Großer Garten, 12 und 14 Uhr: Unter dem Motto „Bach drückt Play“ gestalten professionelle Tänzer eine Performance mit Interessierten.

Waldspielplatz Albertpark, 10-17 Uhr: Ohne Schuhe geht es auf dem Barfußpfad durch die Dresdner Heide, außerdem soll das Publikum bei der Tanz-Performance „Heartbeat“ um 10.30, 11.30, 12.30 sowie um 14 und 15 Uhr zu seinem eigenen Herzschlag finden.

Hufewiesen, 13-17.30 Uhr: Unter dem Motto „Klanghufen“ soll eine urbane Oase mit Klängen und Geschichten entstehen.

Bonhoefferplatz, 11 und 15 Uhr: Vormittags gibt es Yoga und nachmittags Pilates für Großstädter, die Haltung und Wahrnehmung verbessern wollen.

Hellersiedlung, 10-15 Uhr: Fachlicher Pflanzenplausch und Kinderprogramm sowie die Hardcore-Band „Bullock“ um 11 Uhr und das Mitmachprogramm „Eine Sause mit Opa Krause“ um 14 Uhr.

Hebbelbad, 11 und 15 Uhr: Vormittags gibt es Yoga und nachmittags Pilates für Großstädter, die Haltung und Wahrnehmung verbessern wollen.

Schlösser am Elbhang, 16 Uhr: Die poetische Kunstaktion „Massa mobil“ will mit einer Tanz-Performance Künstler und Publikum zusammenbringen.

TU Campus, 11 und 15 Uhr: Auf eine leere Leinwand können Interessierte Menschen und für sie wichtige Eigenschaften projektieren.

Brühlsche Terrasse, 10, 12, 14 und 16 Uhr: Ein lebensgroßes Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel erwartet die Gäste sowie durchgängig viele Brettspiele, die bereit stehen.

Trinitatiskirche, 14-16.30 Uhr: Jeder darf sich bei Kinderzirkus, Jugendtheater und dem internationalen Paradiesorchester selbst ausprobieren.

Hauptbahnhof, 13.30 bis 15.30 Uhr: Auf Zuruf von Passanten wird ein Chor „Circle-Song“-Improvisationen singen, in die Besucher einstimmen können.

Halfpipe Prohlis, 13-17.30 Uhr: Das Areal wird zum Sport- und Kreativtreffpunkt.

Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG), 10-13.30, 11 und 12.30 Uhr: Luftakrobatik-Workshops sowie das Erleben der Architektur des Gebäudes mit Musik.

EckeNord, 14.30 bis 17.30 Uhr: Das Ladencafé an der Frühlingsstraße 22 studiert mit Interessierten ein vierstimmiges Chorstück ein, das beim Abschlusspicknick auf den Elbwiesen um 18.30 Uhr präsentiert wird.

Slaughterhouse Five, 13.30 Uhr und 14.30 bis 17 Uhr: Um 13.30 können sich Interessierte auf die Spur von Kurt Vonnegut begeben, der seine Erinnerung an die Dresdner Bombenangriffe in einem Buch verarbeitete, danach lassen Lesung und Performance den Ort zu einem Ort des Miteinanders werden.

Bräustübl, 10-17 Uhr: Um 10 eröffnet die Ausstellung „Einheimische und Vielheimische am Elbhang“, im Anschluss daran unter anderem „Einbürgerungstest für den Elbhang“ und Karaoke-Singen.

Elbufer, 18.30 Uhr: Alle Dresdner sind zum gemeinsamen Picknick und Austausch auf den Dresdner Elbwiesen gegenüber der Altstadt eingeladen.

Von Tomke Giedigkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Dresdner Mathe-Professor hat Anti-Sturmbahnen erfunden, die Hurrikans daran hindern können, die Dächer nordamerikanischer Holzhäuser abzureißen. Nachdem sich die biegsamen Druckanker im Windkanal der TU Dresden und in der stürmischen Praxis der USA bewährt haben, gründet Prof. Stefan Siegmund nun eine Firma, die seine Erfindung verkaufen soll.

23.08.2018

Mit Eskapaden in und um Dresden lockt, frei nach der Devise „Hinein ins prallbunte Leben“, ein Reiseführer, den die Dresdnerin Sirii Klose verfasst hat und der aber auch gar nichts von der Nüchternheit so vieler anderer Reiseführer hat.

23.08.2018
Lokales 27 Millionen Euro Investitionssumme - Vonovia baut 135 Wohnungen in Dresden

Der Immobilienriese Vonovia wird bis nächstes Jahr an drei Standorten 135 Wohnungen in Dresden bauen und dabei 27 Millionen Euro investieren. Die Wohngebäude stehen in modularer Bauweise.

23.08.2018