Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue Buslinie für Dresden: Das ändert sich zum Fahrplanwechsel
Dresden Lokales Neue Buslinie für Dresden: Das ändert sich zum Fahrplanwechsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 05.12.2018
Nach dem Start des Plus-Bus-Programms im Sommer, im Bild mit Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig und VVO-Chef Burkhard Ehlen, wird das Angebot nun ausgeweitet. Quelle: Silvio Kuhnert
Dresden

Zum Fahrplanwechsel im Verkehrsverbund Oberelbe am 9. Dezember startet ein neuer Bus in Dresden. Außerdem wird das Plus-Bus-Netz im VVO ausgeweitet und es verkehren mehr Züge zwischen der Landeshauptstadt und der Region. In den Fahrplänen aller zum VVO gehörenden Unternehmen gibt es Änderungen.

Im Busnetz der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) verkehrt ab 9. Dezember die Linie 63 von Montag bis Freitag im Zehn-Minuten-Takt zum neuen Endpunkt am Schloss Pillnitz. Die Fahrten von Pillnitz nach Graupa und Bonnewitz übernimmt die neue Linie 83. Von und nach Blasewitz kann man an der Leonardo-da-Vinci- Straße umsteigen. Dort fährt auch die Buslinie P nach Pirna. Zudem wird die Buslinie 88 vom Kaufpark Nickern bis nach Altnickern und Kauscha verlängert. Weitere Änderungen im Stadtverkehr Dresden gibt es am 7. Januar 2019.

Das Plus-Bus-Netz im VVO wird um drei Linien erweitert: Die Linien 360 (DresdenAltenberg) und 477 (DresdenMoritzburgGroßenhain) starten am Montag mit zusätzlichen Fahrten und leicht merkbaren Fahrplänen. Die Linie 800 (HoyerswerdaCottbus) kommt zum 1. Januar 2019 hinzu.

Auch im Eisenbahnverkehr wird das Angebot punktuell erweitert: Neue Spätzüge im Müglitztal und auf der S-Bahn-Linie S 1 nach Bad Schandau, ein neuer Frühzug auf der S-Bahn S 2 zum Flughafen und auch sonntags ein Stundentakt zwischen Dresden und Königsbrück sorgen für bessere Verbindungen. Zudem startet der neue Ski- und Wander-Express, der ganzjährig an Wochenenden und Feiertagen Dresden und Altenberg direkt verbindet.

Alle Änderungen sind unter anderem in der Auskunft im Internet unter www.vvo-online.de sowie in den neuen Fahrplanbüchern zusammengefasst. Das Heft für die Stadt Dresden kostet 2 Euro, die Ausgaben für die Landkreise jeweils 1,50 Euro. Der Schuber mit allen vier Heften für den ganzen VVO ist für fünf Euro erhältlich. Die Fahrgäste erhalten damit wieder aktuelle Informationen über den öffentlichen Nahverkehr im Verbundraum, mit allen Fahrplandaten in den jeweiligen Gebieten sowie Kontaktadressen, Orts- und Haltestellenverzeichnis sowie dem Liniennetzplan.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Wertschöpfung bleibt in Dresden - Der digitale Stromzähler kommt aus der Region

Energieversorger müssen digitale Stromzähler einführen. Eine Herkulesaufgabe, für die Drewag und Enso gemeinsam mit vier Stadtwerken eine neue Gesellschaft gegründet haben. Nächstes Jahr werden 14 Millionen Euro investiert.

06.12.2018

Die Dresdner Neuesten Nachrichten haben für Sie mit vielen Partnern einen Adventskalender „gebastelt“. Jeden Tag öffnen wir ein Türchen. Hinter diesem verbirgt sich ein hochwertiges Geschenk, das Sie gewinnen können. Viel Glück!

05.12.2018

435 Mitarbeiter der Dresdner Verwaltung sind im World Trade Center untergebracht. Dort sollen sie noch bis 2026 arbeiten, da das neue Verwaltungszentrum auf dem Ferdinandplatz erst Ende des zweiten Quartals 2025 fertiggestellt wird. Der Stadtrat berät nun über die Verlängerung des Mietvertrags.

05.12.2018