Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden belohnt ehrenamtliche Naturschützer
Dresden Lokales Dresden belohnt ehrenamtliche Naturschützer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 30.11.2018
(Symbolbild) Quelle: dpa
Dresden

Ehrenamtliche Naturschützer in Dresden dürfen sich über eine kleine finanzielle Belohnung der sächsischen Landeshauptstadt freuen. Am 22. November hat der Dresdner Stadtrat eine Naturschutzdienstsatzung beschlossen, die unter anderem die Würdigung von ehrenamtlichem Engagement für den Naturschutz beinhaltet. „Damit wollen wir zum einen den hohen persönlichen Einsatz der Naturschutzhelfer honorieren und zum anderen junge Leute motivieren, sich ehrenamtlich im Naturschutz zu engagieren“, erklärt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/ Die Grünen).

„Schutz und Pflege der heimischen Stadtnatur“ – so beschreibt das Umweltamt das weite Feld der Aufgaben der Naturschutzhelfer. In der Praxis kümmern sie sich um Schutzgebiete und geschützte Arten. Vor rund zwei Wochen benannte Jähnigen acht neue, ehrenamtliche Naturschützer, die von der Stadt eine finanzielle Zuwendung erhalten. Insgesamt setzen sich in Dresden fast 60 ehrenamtliche Helfer für den Naturschutz ein.

Die vollständige Satzung mit allen Kriterien zur finanziellen Würdigung sind unter www.dresden.de/naturschutz in der Kategorie „Ehrenamtliche Naturschutzhelfer“ zu finden. Auch alle Informationen, um ehrenamtlicher Naturschutzhelfer zu werden, können dort nachgelesen werden.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fährstelle Niederpoyritz ist seit Freitagvormittag, 30. November, außer Betrieb. Grund der Einschränkung ist ein Getriebeschaden an einem der beiden Schottel-Antriebe der Autofähre.

30.11.2018

Ein 20-jähriger Syrer ist in Dresden unter anderem wegen Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Der junge Mann, der zur Tatzeit noch minderjährig war, soll sich mit dem Terrornetzwerk „Islamischer Staat“ und dem Dschihad beschäftigt und sich radikalisiert haben.

30.11.2018

Peter Rauch, der frühere Leiter des Ortsamtes Loschwitz, ist tot. Er starb am 21. November im Alter von 78 Jahren bei einem Verkehrsunfall auf der Straße zwischen Neustadt und Sebnitz, wie Angehörige und Freunde bestätigten.

30.11.2018