Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden bekommt erstes stationäres Hospiz
Dresden Lokales Dresden bekommt erstes stationäres Hospiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 02.11.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Dresden bekommt das erste stationäre Hospiz. Der Neubau am St. Joseph-Stift kostet etwa 2,7 Millionen Euro und soll 2020 eröffnet werden, wie das Krankenhaus am Freitag mitteilte. In dem Hospiz mit 12 Plätzen soll die Lebensqualität von Menschen mit schwersten Erkrankungen verbessert werden. Angehörige sollen Unterstützung in Phasen wie Krankheit, Sterben, Tod und Trauer bekommen.

Der Freistaat fördert das Bauvorhaben mit 444 000 Euro. „Der Umgang mit dem Thema Tod ist für unheilbar kranke Menschen und ihre Angehörigen ungeheuer schwierig. Hospize schenken ihnen in ihren letzten Tagen Geborgenheit und intensive Begleitung“, sagte Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU). Bisher stehen in Dresden etwa ambulante Hospizdienste für die Versorgung am Lebensende zur Verfügung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Verkehrsbetriebe werden in den nächsten Wochen Standseilbahn und Schwebebahn durchchecken lassen.

02.11.2018

Am 8. November öffnet nach zweijähriger Umbauzeit das „Dresden Karrée“ an der Coventrystraße in Gorbitz mit vielen neuen Mietern seine Pforten. Die Münchener Hirmer-Gruppe hat nach eigenen Angaben rund 20 Millionen Euro investiert.

02.11.2018

Lokalhistoriker und geschichtlich bewanderte Feinschmecker schnalzen bei dem Namen mit der Zunge: Jordan & Timaeus. Das traditionsreiche Dresdner Unternehmen bestand von 1823 bis 1931 und gilt als älteste deutsche Schokoladenfabrik. Jetzt soll die Marke wiederbelebt werden.

02.11.2018