Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden aus digitaler Sicht
Dresden Lokales Dresden aus digitaler Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 20.09.2016
So sieht ein Blick von der Frauenkirche aus. Quelle: DMG
Dresden

Dresden aus allen erdenklichen Winkeln: Ab sofort kann die Landeshauptstadt von allen Orten der Welt aus digital erlebt werden. Dafür hat die Dresden Marketing GmbH (DMG) einen virtuellen 360-Grad-Panaromarundgang entwickelt. Unter www.dresden.de/360 können Interessierte zwölf verschiedene Standorte von Dresden und der Region virtuell kennenlernen.

In Kooperation mit „360° Sachsen. Simon Mediendesign“ wurden die Panoramen aus erhöhten Perspektiven mittels verschiedener Technik wie Cliffhanger, Hochstativ oder Drohne per Fotoaufnahmen aufgenommen. Dabei wurden Ausblicke von der Frauenkirche, der Kreuzkirche, dem Internationalen Congress Center, den drei Elbschlössern, von Schloss Wackerbarth, der Messe und dem Großen Garten eingefangen. Erlebbar werden zudem der Zwinger, das Dresdner Stadtfest, die Altstadtsilhouette von den Rängen der Filmnächte aus sowie die Hofkirche. Auch die Plattform auf der Spitze des Blauen Wunders, für Besucher sonst nicht zugänglich, ermöglicht eine exklusive Sicht auf die Villen- und Wohngegenden Blasewitz und Loschwitz.

Der virtuelle Stadtrundgang kann auf dem Desktop, Tablet oder Smartphone gestartet werden. Dem Nutzer werden mithilfe eines Radars di aktuelle Blickrichtung sowie der entsprechende Blickwinken angezeigt. 24 Infoboxen informieren zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Institutionen. Die Website steht sowohl deutsch- als auch englischsprachig zur Verfügung.

Dieses neue Projekt ist Teil der Digitalisierungsstrategie der DMG, sukzessive sollen neue Motive hinzukommen. Bereits zur Weihnachtszeit ist eine Panoramaaufnahme vom 582. Striezelmarkt geplant. Weitere Standorte sollen im kommenden Jahr aufgenommen werden.

Von Christin Grödel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Umland Streit vorm Oberlandesgericht: Porzellan-Manufaktur und Meissen-Keramik prüfen Vergleich - Kampf um „Meissen“

Die 300 Jahre alte Porzellan-Manufaktur Meissen muss um ihr Recht an der Wortmarke „Meissen“ fürchten. Ihr Gegner, die gut 150 Jahre alte Meissen Keramik GmbH, hatte im März 2016 vor dem Landgericht in Leipzig ein Urteil zur Löschung der Marke erstritten. Am Dienstag nun wurde am Oberlandesgericht Dresden die Berufung der Porzellan-Manufaktur verhandelt.

20.09.2016

Lutz Bachmann, der Chef der Pegida-Bewegung, verlegt seinen Lebensmittelpunkt nach Spanien. Während seine Anhänger vor Ort gegen die Islamisierung des Abendlandes kämpfen sollen, lebt er nun in der Sonne, meint Tatjana Festerling.

20.09.2016

Die zwei Hilfsdiesel im Dampfer Wehlen werden bis Freitag repariert. Das plant die Sächsische Dampfschiffahrt. Bis dahin soll auch der Dampfer Diesbar wieder einsatzbereit sein.

20.09.2016