Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden: Stadt will Neumarkt neu sortieren
Dresden Lokales Dresden: Stadt will Neumarkt neu sortieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 09.09.2015

Problem: Das Vorhaben scheiterte bisher am Einspruch des Nachbarn Heinrich-Schütz-Residenz wegen zu geringer Abstandsflächen. Aber auch das von der Stadt geplante "Hotel Stadt Rom" kann nicht gebaut werden, weil es den Gagfah-Wohnblöcken an der Wilsdruffer Straße zu nahe kommt.

Im Ortsbeirat Altstadt stellte das Stadtplanungsamt am Mittwochabend einen Bebauungsplan vor, der gewissermaßen mit einem Trick alle vier Parteien an einen Tisch bringen könnte: Laut dem "Bebauungsplan Nr. 388 Dresden Altstadt I" wird das Quartier V/1 aufgelöst und mit dem Standort des "Hotels Stadt Rom" der Heinrich-Schütz-Residenz und Wohn- und Geschäftshäusern Wilsdruffer Straße 4 bis 10 und 14 bis 16 zum Quartier IV-V zusammengefasst.

Damit, so heißt es aus dem Stadtplanungsamt, soll die unbebaute Fläche stärker im Zusammenhang mit der Bestandsbebauung betrachtet werden. Ziele des Bebauungsplanes seien die städtebauliche Neuordnung des zwischen Landhaus, Wilsdruffer Straße und Kulturpalast gelegenen südlichen Bereichs des Neumarktquartieres und die Klärung der wechselseitig bestehenden Abstandsflächenproblematik mittels Bauplanungsrecht. Der Bebauungsplan passierte bei mehreren Stimmenthaltungen den Ortsbeirat.

Torsten Kulke, Vorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND), hat die Pläne des Stadtplanungsamtes mit Interesse zur Kenntnis genommen. "Das löst zwar das Konfliktpotenzial nicht von alleine. Aber die Akteure werden gezwungen, darauf zu reagieren", erklärte er auf Anfrage der DNN. Es sei ein Ansatz, das Problem der Abstandsflächen zu lösen, das die Stadt beim Verkauf der Neumarkt-Quartiere und dem Verkauf der Woba an die Gagfah schlicht verschlafen habe.

Die GHND werde das Verfahren, das zunächst hinter verschlossenen Türen stattfinden werde, kritisch begleiten. "Wir müssen abwarten, in welche Richtung es sich entwickelt und welche Prämissen gesetzt werden." Kommt der Durchbruch an der Wilsdruffer Straße oder wird er doch nicht geplant? Soll das "Hotel Stadt Rom" um einige Meter verschoben werden? "Erst wenn das feststeht, können wir uns fundiert äußern", so Kulke.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.06.2013

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Koordination der Hilfsangebote und -gesuche nach dem jüngsten Elbhochwasser in Dresden ist weiterhin fest in der Hand von Ehrenamtlern. Neben dem Facebookteam "Hochwasser Dresden" ist das "Dynamische Fluthilfe-Zentrum" im Glücksgas-Stadion auch eine Woche nach dem Pegelhöchststand die zentrale Anlaufstelle.

09.09.2015

Das Hochwasser der Elbe sinkt immer schneller. Von Mittwoch auf Donnerstag sank der Wasserstand um mehr als einen halben Meter. In der Stadt gilt seit Mittwoch nur noch Hochwasser-Warnstufe zwei.

09.09.2015

Die Neustadt quillt über vor Musik. So könnte man die am Wochenende zum 24. Mal stattfindende Bunte Republik Neustadt (BRN) umschreiben. „Wir haben nach den Tagen des Hochwassers nun das Bedürfnis, einfach mal durchzuatmen“, beschreibt Stadtteilhaus-Sprecherin Ulla Wacker die Gefühle der Organisatoren.

09.09.2015