Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden: Klotzscher geben Unterschriftensammlung gegen Asylbewerberheim bei Stadt ab
Dresden Lokales Dresden: Klotzscher geben Unterschriftensammlung gegen Asylbewerberheim bei Stadt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 09.09.2015
Quelle: dpa

2094 Klotzscher sprechen sich darin gegen den Bau eines Asylbewerberheimes an der Karl-Marx-Straße aus, der zwischen einem Discounter und der Straße Grüner Weg für etwa 2,5 Millionen Euro geplant ist. 65 Asylbewerber könnten darin ab Dezember 2016 unterkommen. „Wir haben nichts gegen Asylbewerber“, sagte Zichner (parteilos), die für die AfD im Ortsbeirat Klotzsche sitzt.

„Nur der Standort ist instinktlos.“ Das Heim sei in Nähe zweier Schulen und eines Kindergartens geplant. Viele Bürger hätten Angst um ihre Kinder und befürchteten Rauschgifthandel. Marco Fiedler, persönlicher Referent des Sozialbürgermeisters Martin Seidel, nahm die Unterschriften entgegen. Ein Anstieg der Kriminalitätsrate sei erfahrungsgemäß nicht zu befürchten, an bereits bestehenden Standorten seien die Asylbewerber gut integriert. Die Entscheidung, ob das Heim tatsächlich gebaut wird, fällt nun der Stadtrat am 11. Dezember.

susa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Abendland ist nicht in Gefahr: Das ist das eindeutige Fazit einer Diskussionsrunde der Landeszentrale für politische Bildung am Mittwochabend in Dresden.

09.09.2015

Am Wochenende wird es eng in der Innenstadt. Nicht nur, dass am Sonnabend das Stollenfest die Massen auf den Striezelmarkt lockt. Am ersten verkaufsoffenen Adventssonntag werden auch wieder Tausende die Geschäfte zwischen Hauptbahnhof, Prager Straße und Altmarkt stürmen.

09.09.2015

Die Gewinner des Planungswettbewerbes für den doppelten Schulstandort an der Gehestraße stehen fest. Das teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

09.09.2015