Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Dresden 1900“-Betriebsleiter will neuer Wirt im Luisenhof werden
Dresden Lokales „Dresden 1900“-Betriebsleiter will neuer Wirt im Luisenhof werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 27.09.2017
Luisenhof.  Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Carsten Rühle, gelernter Koch und gegenwärtig Betriebsleiter des Restaurants „Dresden 1900“, und seine Frau Carolin Rühle-Marten – eine gelernte Restaurantfachfrau – wollen als Betreiber die seit geraumer Zeit geschlossene Dresdner Traditionsgaststätte „Luisenhof“ übernehmen. Die Verhandlungen zwischen dem Eigentümer des Luisenhofs, der Patria-Casa Vermögensverwaltung aus Aachen, und den Dresdner Gastronomen über den künftigen Betrieb des Luisenhofs Dresden als Restaurant seien weit fortgeschritten, so PR-Fachfrau Uta Schirmer im Auftrag des Ehepaares Rühle. Die Verträge könnten jedoch erst unterzeichnet werden, wenn die Stadt die Baugenehmigung erteilt. Luisenhof-Verwalter Joel Rosenberg von Mabe.Immo hoffe, dass das nächste Woche passiere. Denn das Restaurant soll, bevor der neue Betreiber in Aktion treten kann, umgebaut und verkleinert werden. Das Untergeschoss, das früher u.a. einen kleinen Veranstaltungsraum bot, wird künftig nicht mehr gastronomisch genutzt. Vom Restaurant im Erdgeschoss aus soll man aber nach dem Umbau trotzdem noch einen schönen Rundumblick auf das Elbtal haben.

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beim Sächsischen Ausländerbeauftragten angesiedelte Härtefallkommission nimmt sich tatsächlich dem Schicksal der getrennten und teilweise abgeschobenen armenischen Familie aus dem Dresdner Hechtviertel an (DNN berichteten). Der vom sächsischen Flüchtlingsrat eingebrachte Antrag werde nun „offiziell beraten“, hieß es.

27.09.2017
Lokales Gesellschaftlicher Zusammenhalt - Dresden Dialog zur kommunalen Friedenskultur

Vor dem Hintergrund der jahrelangen Auseinandersetzung mit dem islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis wolle die sächsische Landeshauptstadt beim Internationalen Dresden Dialog Impulse für die Diskussion über friedliche Meinungsbildung und -austausch geben, sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am Mittwoch.

27.09.2017

Im Streit um eine abgerissene Villa an der Tolkewitzer Straße in Dresden-Blasewitz hat die Stadt vor Gericht eine Niederlage einstecken müssen. Wie das Verwaltungsgericht am Mittwoch mitteilte, muss die einst denkmalgeschützte Villa vom Besitzer nicht wieder aufgebaut werden. Die Forderung sei nicht verhältnismäßig.

27.09.2017
Anzeige