Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Drei Ausschüsse vertagen Debatte auf Sondersitzung
Dresden Lokales Drei Ausschüsse vertagen Debatte auf Sondersitzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.01.2017
Symbolbild Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft wird nicht am Donnerstag im Stadtrat gegründet. Auf einer eigens für die Gründung einberufenen Sondersitzung der Ausschüsse für Soziales und Wohnen, Stadtentwicklung und Bau sowie Finanzen und Liegenschaften wurde das Thema mit großer Mehrheit vertagt. Die Linken hatten 14 Unterschriften eingereicht, um das Thema Woba am Donnerstag im Stadtrat abhandeln zu können. Doch die Grünen stellten einen Vertagungsantrag, der angenommen wurde. Damit wird die Woba nun erst in den drei Gremien beraten. Wenn es zu einer Einigung kommt, könnte der Stadtrat so Anfang März die Woba-Gründung beschließen.

Grüne-Fraktionsvorsitzender Thomas Löser erklärte den DNN, es gebe noch offene Fragen zur kommunalen Wohnungsbaugesellschaft. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sei eine Kernaufgabe der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit. Aber es gebe noch Gesprächsbedarf zu Grundsatzfragen wie der technischen Übertragung von kommunalen Grundstücken an die Gesellschaft, der Höhe des benötigten Eigenkapitals und der Gesellschaftsform des Unternehmens.

„Es ist wichtig, dass wir bei der Gründung der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Detailfragen sehr genau klären“, sagte Löser, „damit diese Gesellschaft ein langfristiger Erfolg wird.“ Für die Grünen sei es wichtig, dass die Gesellschaft jetzt schnell Wohnungen baue und langfristig städtisches Wohnungseigentümer aufgebaut werde.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Mehr als 1000 Teilnehmer - Studentendemo gegen Pegida

Mehr als 1000 Menschen beteiligten sich am Montagabend an einer Demonstration der neuen studentischen Initiative „WHAT“. Die Initiatoren hatten zu dem Protestmarsch aufgerufen, um ein Zeichen „für eine offene Gesellschaft“ zu setzen.

23.01.2017
Lokales Redner lobten Höcke-Rede und gratulierten Trump zum Amtsantritt - Knapp 2000 Pegidisten am Montagabend auf dem Neumarkt

Zum zweiten Mal in diesem Jahr versammelte sich Pegida am Montagabend in Dresden. Nach Angaben der Studenteninitiative „Durchgezählt“ kamen zwischen 1700 und 2000 Pegidisten auf den Neumarkt vor der Frauenkirche

23.01.2017
Lokales Stauffenbergallee West in der Warteschleife - Dresdner Holperpiste bleibt bis 2020

Vor 2020 wird sich kein Bagger an der Stauffenbergallee West drehen. Wie Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) erklärte, gibt es noch großen Abstimmungsbedarf mit der Deutschen Bahn AG.

23.01.2017
Anzeige