Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Drehstart für den fünften Dresden-Tatort
Dresden Lokales Drehstart für den fünften Dresden-Tatort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 13.07.2017
Das Dresdner Ermittler-Duo Heni Sieland (li, Alwara Höfels) und Karin Gorniak (re, Karin Hanczewski) zeigt ihre Dienstausweise vor. Quelle: MDR/HA Kommunikation
Anzeige
Dresden

Am heutigen Donnerstag beginnen die Dreharbeiten zum neuen Dresdner MDR-Tatort „Déjà vu“ in der Landeshauptstadt. Die mit einem gelegentlich leicht cholerischen Chef ebenso wie mit bodenständigem Humor gesegneten Ermittlerinnen Henni Sieland und Karin Gorniak, gespielt von Alwara Höfels und Karin Hanczewski, müssen in ihrem fünften Fall nicht nur den Mord an einem Jungen aufklären, sondern gleichzeitig den Missbrauch eines weiteren Kindes verhindern.

Alles beginnt am Dresdner Elbufer. Jugendliche finden dort eine Tasche mit der Leiche des misshandelten, neunjährigen Rico darin. Die emotionale Wucht der Tat trifft die Kommissarinnen mit voller Breitseite. Die Bürger sind in Aufruhr, die Medien schüren Angst und schnelle Ermittlungsergebnisse werden gefordert. Der Kommissariatsleiter Schnabel, verkörpert von Schauspieler Martin Brambach, wird mit heftiger Kritik an seiner Polizeiarbeit konfrontiert und hadert mit den harten Datenschutzgesetzen und bürokratischen Hürden der Ermittlungsbehörden.

Der Druck der Öffentlichkeit wird größer, doch das Ermittlertrio hat lange keine heiße Spur – bis sich ein anonymer Anrufer zu Wort meldet. In der angespannten Lage werden Sieland und Gorniak ruhige Nerven abverlangt, als ein zweiter Junge in Gefahr gerät. Der Verdacht fällt auf Ricos Schwimmlehrer Micha Siebert, der mit der Familie des Jungen befreundet ist. Als Ricos Stiefvater vom Tatverdacht erfährt, rastet er aus...

Bis Mitte August wird die Produktionsfirma Wiedmann & Berg im Auftrag des MDR an verschiednen Drehorten in der Landeshauptstadt für den Tatort unterwegs sein. Vor der Linse stehen dann unter anderem Alessandro Emanuel Schuster, Peter Trabner, Leon Ullrich und die mittlerweile aus vielen Krimi-Formaten bekannte Alice Dwyer. Die Idee zum Krimi um Kindesmissbrauch hatten Mark Monheim und Stephan Wagner, die gemeinsam das Drehbuch verfassten. Regie führt Dustin Loose, hinter der Kamera steht Clemens Baumeister.

Von Tomke Giedigkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Semperopernball 2015 beschäftigt weiter die Gerichte. Am Donnerstagmorgen standen sich der Semperopernballverein und die Künstler- und Eventagentur „Admirar Inc.“ erneut vor dem Landgericht gegenüber. Thema: Was kostet ein 19-minütiger Auftritt von Naomi Campbell?

13.07.2017

Es könnte ein bundesweit einmaliges Projekt sein: Der geplante Modellversuch mit einer Universitätsschule zur Erforschung neuer Schulkonzepte hängt aber noch immer in der Luft. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

13.07.2017
Lokales Es ist kalt in Dresden - Dunkle Wolken über dem Eismobil

Selbst dem Eis ist es momentan zu kühl im so genannten Elbflorenz. Bei dunklen Wolken, Nieselregen und nasskalten 17 Grad wünscht sich der ein oder andere auch lieber einen heißen Kaffee zur Stärkung am Nachmittag, anstatt eines erfrischenden Softeises.

13.07.2017
Anzeige