Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dohnaer Straße und Langer Weg werden saniert
Dresden Lokales Dohnaer Straße und Langer Weg werden saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 03.07.2018
Die Kreuzung der Dohnaer Straße mit dem Langen Weg. Dort soll die marode Fahrbahn erneuert werden. Quelle: Matthias Mai/Archiv
Dresden

An der Dohnaer Straße wird es ernst: Das Straßen- und Tiefbauamt lässt dort ab Montag die stadtauswärtige Fahrbahn zwischen den Kreuzungen mit Langer Weg und Georg-Palitzsch-Straße sanieren. Auch die Fahrbahn des Langen Weges stadtauswärts wird erneuert, die Arbeiten sollen insgesamt bis Ende Juli andauern. Die Arbeiten seien aufgrund starker Rissbildungen sowie Verformungen und Spurrinnen im Asphalt nötig, heißt es aus dem Amt.

Die Fahrspur der Dohnaer Straße erhält auf einer Länge von etwa 430 Metern einen neuen Asphalt. Das betrifft den Abschnitt von der Kreuzung Dohnaer Straße/Langer Weg bis etwa 120 Meter vor der Einmündung Georg-Palitzsch-Straße. Beim Langen Weg erneuern die Bauarbeiter das Stück kurz vor der Einmündung zum P+R-Platz Prohlis bis zur Kreuzung Dohnaer Straße. Die Sanierungslänge beträgt dort rund 120 Meter.

Außerdem steht in den genannten Abschnitten zusätzlich die Sanierung der Straßenentwässerung an. Gleichzeitig dazu werden defekte Schachtabdeckungen ausgewechselt.

Die Sanierung der Straße erfolgt in mehreren Abschnitten. Im Langen Weg kommt es zu Spuränderungen während der Bauzeit. Damit der Verkehr auf der Dohnaer Straße zweispurig fahren kann, wird vorübergehend der Mittelstreifen befahrbar gemacht. An der Kreuzung Dohnaer Straße/Langer Weg regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Für die Asphaltarbeiten müssen aber beide Abschnitte zweiweise voll gesperrt werden (siehe Kasten).

Die Fahrbahnsanierung der für den Pendlerverkehr wichtigen Dohnaer Straße gehört zu einem großangelegten Programm, bei dem in diesem Jahr auf vielen Strecken im Dresdner Hauptstraßennetz neuer Asphalt verlegt wird. Das soll verhindern, dass die betreffenden Straßen schlimmeren Schaden nehmen und deshalb langwierig grundhaft ausgebaut werden müssen.

Das ist geplant

25. Juni bis 30. Juni: Aufbau der Baustellenampel, Einschränkungen für den Verkehr zwischen 9 und 15 Uhr

2. Juli bis 3. Juli: Sperrung der rechten Fahrspur des Langen Weges zwischen Gleisschleife und Dohnaer Straße

4. Juli bis 6. Juli, 12 Uhr: Sperrung der beiden rechten Fahrspuren (Geradeaus-Spuren) des Langen Weges zwischen Gleisschleife und Dohnaer Straße, Rechtsabbiegen aus dem Langen Weg in die Dohnaer Straße ist nicht mehr möglich. Eine Umleitung erfolgt über die Tschirnhausstraße, Michaelisstraße und Dohnaer Straße.

6. Juli, 12 Uhr bis 9. Juli, 5 Uhr: Sperrung aller Fahrspuren des Langen Weges stadtauswärts ab der Einfahrt zum Netto, Zufahrt zur Gleisschleife ist gesperrt, die Umleitung erfolgt über Niedersedlitzer Straße, Windmühlenstraße und Erich-Kästner-Straße;

Sperrung der Fahrbahn der Dohnaer Straße stadteinwärts: Es wird eine zweite Fahrspur auf der Gegenseite bis zur Mittelstreifenüberfahrt eingerichtet. Das Linksabbiegen in Richtung Autobahn an der Kreuzung Tschirnhausstraße ist nicht möglich, hier erfolgt die Umleitung über die Michaelisstraße.

9. Juli, 5 Uhr bis 13. Juli, 12 Uhr: Sperrung der Fahrbahn der Dohnaer Straße stadteinwärts: Es wird eine zweite Fahrspur auf der Gegenseite bis zur Mittelstreifenüberfahrt eingerichtet.

13. Juli, 12 Uhr bis 16. Juli, 5 Uhr: Die Sperrung der Fahrbahn der Dohnaer Straße stadteinwärts wird bis zur Kreuzung Fritz-Meinhardt-Straße erweitert. Das Linksabbiegen aus der Dohnaer Straße in die Fritz-Meinhardt-Straße ist nicht gestattet, eine Umleitung über die Georg-Palitzsch-Straße (360-Grad-Wende im Kreisverkehr) wird ausgewiesen.

16. Juli bis 21. Juli: Abbau der Baustellenampel an der Kreuzung Dohnaer Straße/Langer Weg mit punktuellen Einschränkungen von 9 bis 15 Uhr

Die Termine setzen einen störungsfreien Bauablauf voraus. Aufgrund von Witterungseinflüssen sowie unvorhergesehenen Ereignissen kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1942.

06.12.2018
Lokales Stadt sucht nach geeigneten Grundstücken - 1282 Sozialwohnungen für Dresden

1282 Sozialwohnungen entstehen in den nächsten Jahren in Dresden. Die Stadt sucht weiter nach geeigneten Grundstücken, auch bei Zwangsversteigerungen. Doch dort geht sie regelmäßig leer aus. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) will das ändern.

23.06.2018

Die Handwerkskammer hat Compact Kältetechnik zum Betrieb des Jahres gekürt. Das Unternehmen sei wegen des Umgangs mit den Mitarbeitern ein besonderes Vorbild.

22.06.2018