Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dixieland Festival Dresden sieht keine Nachwuchssorgen
Dresden Lokales Dixieland Festival Dresden sieht keine Nachwuchssorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 19.05.2018
Das Dixieland-Festival sorgt sich nicht um fehlenden Nachwuchs.
Dresden

Der Oldtime Jazz verjüngt sich: Das Dixieland Festival Dresden sieht keine Nachwuchsprobleme. Gestandene Bands würden sich zunehmend mit jungen Musikern auffrischen, vor allem in Spanien, Portugal und auch in Russland, sagte Festivalchef Joachim Schlese am Samstag in Dresden. Mitunter gebe es mehrere Generationen in einer Formation. Für das eigene Festival ist Schlese gleichfalls nicht bange: „Wir haben so viele Bewerbungen, dass wir die nächsten zehn Jahre bestücken können.“ Etwa 110 Bands hätten ihr Interesse an einem Auftritt in Dresden mit einer Bewerbung bekundet.

Auch mit Blick auf das Publikum bleibt der Chef optimistisch. Denn das Dresdner Festival zieht sich mit dem Programm „Dixieland-ABC für Kinder“ sein eigenes Publikum heran. Beim Auftaktkonzert am vergangenen Sonntag im Zoo Dresden hatten sich unter den 9000 Gästen viele Familien oder auch Großeltern mit ihren Enkeln befunden. „Das Dixieland Festival ist mit dieser Altersstruktur über Jahre hin gerettet“, sagte der Leiter. Dennoch sei man ständig auf der Suche nach neuen Formaten und Spielstätten. Zum 49. Festival 2019 soll beispielsweise die Ballsport-Arena in Dresden dazukommen.

Das Dixieland Festival war 1971 entstanden - damals mit rund 900 Besuchern im Kulturpalast. Inzwischen kommen jährlich gut 300 000 Menschen, um Konzerte unter freiem Himmel oder in diversen Sälen zu erleben. In diesem Jahr sind 30 Bands und Solisten aus zehn Ländern dabei. Am Samstag avancierte die Prager Straße zur Jazzmeile. Das Festival endet am Sonntag.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1932.

22.05.2018

Nun hat sich auch die Dresdner Fraktion Die Linke offiziell dazu bekannt, einen Globus – Einkaufsmarkt auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs zu verhindern. Sozialer Wohnungsbau heißt der neue Plan. Doch ohne Globus geht es nicht.

19.05.2018

Moderne Autos und Flugzeuge enthalten immer mehr Elektronik, an deren Zuverlässigkeit Menschenleben hängen. Diese Bordelektronik soll in Zukunft nicht nur zehn bis 15 Jahre lang garantiert halten, sondern mehr als doppelt so lange.

19.05.2018