Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Diskussion um „Dresden-Gespräch“ an der TU Dresden
Dresden Lokales Diskussion um „Dresden-Gespräch“ an der TU Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 01.11.2016
Quelle: dpa
Dresden

Im Rahmen der „Dresden-Gespräche“ hält Dr. Daniele Ganser, Leiter des „Schweizer Instituts für Friedensforschung und Energie“, am Dienstagabend, 19.30 Uhr, im Audimax der TU Dresden, Bergstraße 64, einen Vortrag mit dem Titel „Illegale Kriege – Wie die Nato-Länder die Uno sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien“. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

„Wenn die TU eine Exzellenzuniversität mit hohem wissenschaftlichen Anspruch sein will, darf sie kruden Verschwörungstheorien in ihren Räumlichkeiten keine Plattform bieten“, kritisierte Stefan Engel, Vorsitzender der SPD-Jugendorganisation (Juso), und forderte, Ganser wieder auszuladen.

Die TU aufzufordern, den Schweizer Zeithistoriker auszuladen, weil man dessen Auffassungen nicht teilt, sei „unverfroren“, so AfD-Landesvize Thomas Hartung daraufhin. Er sieht die Forderung „als Mosaikstein in einer unguten Entwicklung, die zu totalitären Zuständen führen könnte“.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jede Woche dieselben Fragen, jede Woche andere Antworten. Der DNN-Fragebogen gibt Auskunft über Lebensansichten und -einsichten von Prominenten. Diese Woche antwortet Dr. Peter Lenk, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Lingnerschloss.

02.11.2016

Der Vorverkauf für die 9. Dresdner Schlössernacht hat begonnen. Am 15. Juli 2017 lädt das Event wieder zum Flanieren, Genießen und Schlemmen an den Dresdner Elbhang ein. Die Parkanlagen der Schlösser verwandeln sich für eine Nacht in eine Open-Air-Kulturlandschaft mit 15 Bühnen und Spielstätten.

31.10.2016

Trotz Feiertages versammelte sich am Montag das Protestbündnis Pegida zu einer Demonstration auf dem Postplatz. Statt wie gewohnt am Abend zu demonstrieren, rief Frontmann Lutz Bachmann seine Anhänger bereits um 13.30 Uhr zusammen.

31.10.2016