Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Diskussion über die Verkehrssituation Ullersdorfer Platz
Dresden Lokales Diskussion über die Verkehrssituation Ullersdorfer Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 25.10.2017
Der Ullersdorfer Platz ist ein Verkehrsknoten, der es in sich hat. Quelle: Quelle: IDU
Anzeige
Dresden

Das Stadtplanungsamt und die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB AG) stellen am Donnerstag, dem 26. Oktober um 18.30 Uhr erste Ergebnisse zur Verbesserung der Verkehrssituation am Ullersdorfer Platz vor. In der Aula des Gymnasiums Dresden-Bühlau auf der Quohrener Straße 12 werden die Resultate einer verkehrsräumlichen Untersuchung präsentiert. Stadtteilbewohner sind herzlich eingeladen zu diskutieren und Vorschläge einzubringen. In der Untersuchung geht es um die Verbesserung der Verkehrssituation auf der B6 zwischen der Grundstraße und dem Ullersdorfer Platz. Dort steigt die durchschnittliche tägliche Verkehrsbelastung auf bis zu 30 000 Kraftfahrzeuge.

Auch für den Radverkehr besitze die Verbindung zwischem dem Dresdner Stadtzentrum und den Ortsteilen im Nordosten eine wichtige regionale Bedeutung, auch wenn momentan noch die Radwege fehlen. Die vielfache Nutzung des Platzes als Gleisschleife und Endstation der Straßenbahnlinie 11 sowie als Endpunkt für acht Stadt- und Regionalbuslinien mache einen reibungslosen Verkehrsablauf schwierig. Aus diesem Grund begann die Stadtverwaltung 2016 mit der Erarbeitung einer verkehrsräumlichen Untersuchung, um die Verkehrssituation zu verbessern. Gleichzeitig sollen die städtebaulichen, denkmalpflegerischen und umweltplanerischen Belange berücksichtigt werden. Gemeinsam mit der DVB hat die Stadtverwaltung verschiedene Lösungsansätze wie beispielsweise die Einordnung eines Bus-Endpunktes sowie mögliche Standorte für Park+Ride-Plätze geprüft.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Opfer zur Täterin – diese Wandlung vollzog eine Dresdnerin, als sie für eine ausländische Betrügerbande Geld wusch. 233.000 Euro liefen über Konten von Petra P., die sie bei unterschiedlichen Banken eröffnet hatte. Nun wurde die 61-Jährige verurteilt.

25.10.2017

Platz für Wohnungen, Schulen, Sportstätten, Grünflächen, Büros – aber auch für Gewerbeansiedlungen sucht die Verwaltung Flächen. Das ist nicht einfach in einer wachsenden Stadt. Über die aktuelle Gewerbeflächenkonzeption wird kontrovers debattiert.

25.10.2017
Lokales Positive Bilanz für Juli und August - Es strömen wieder mehr Touristen nach Dresden

Nach zwei schwierigen Jahren befindet sich die Tourismuswirtschaft wieder im Höhenflug. Die Zahl der Ankünfte und Übernachtungen ist nach einem sehr guten ersten Halbjahr auch im Juli und im August deutlich gestiegen.

25.10.2017
Anzeige