Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Diskussion in Dresden-Langebrück mit dem neuen Kultusminister
Dresden Lokales Diskussion in Dresden-Langebrück mit dem neuen Kultusminister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 23.10.2017
Sachsens neuer Kultusminister: Frank Haubitz. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Am Montag erhielt der bisherige Schulleiter des Gymnasiums Dresden-Klotzsche, Frank Haubitz (parteilos), seine Ernennungsurkunde als Kultusminister. Am Mittwoch wird er sich im neuen Amt schon der Debatte um die Schulpolitik in Sachsen stellen. Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Dresdner CDU-Landtagsabgeordneten zum neuen sächsischen Schulgesetz diskutiert Christian Hartmann, der auch CDU-Stadtchef ist, mit dem neuen Kultusminister bei der Veranstaltung „Das sächsische Lehrerpaket – Weichenstellung für eine gesicherte schulische Ausbildung?“. Die Runde findet am Mittwoch, dem 25. Oktober, 18 Uhr im Bürgerhaus Langebrück (Hauptstraße 2, 01465 Dresden) statt.

Von I.P.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein vermeintlicher Schirmhieb gegen einen Polizisten kommt einen Anti-Pegida-Demonstranten nicht so teuer zu stehen wie ursprünglich gedacht. In der Berufungsverhandlung wandelte das Amtsgericht den Tatvorwurf deutlich ab. Statt acht Monaten Gefängnis heißt es nun 2700 Euro Geldstrafe für den Angeklagten.

23.10.2017
Lokales „Ausbildungs-Ass“ für intersyst GmbH - Dresdner Ausbildungskampagne ausgezeichnet

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verleiht jährlich die Auszeichnung „Ausbildungs-Ass“ an die elf besten Ausbilder Deutschlands. Abgeräumt hat in diesem Jahr unter anderem ein Dresdner Unternehmen.

23.10.2017
Lokales Jörn Goeckenjan neuer Leiter der Justizvollzugsanstalt Dresden - Minister verspricht mehr Gefängnispersonal

Fünf Krankenhausbewachungen in einer Woche, das heißt für den Leiter der Justizvollzugsanstalt Dresden: Er muss Personal von regulären Diensten abziehen. „Wir haben keine Reserven“,.sagt Jörn Goeckenjan, der jetzt in sein Amt eingeführt wurde.

23.10.2017
Anzeige