Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dinnershow-Urgestein Matthias Krahnert wieder in Dresden zu sehen
Dresden Lokales Dinnershow-Urgestein Matthias Krahnert wieder in Dresden zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 08.10.2017
Als Maître d’hôtel versucht Matthias Krahnert gemeinsam mit dem Publikum, eine Blamage für ein Luxushotel zu verhindern. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

14 Jahre lang mussten Fans des gebürtigen Dresdners Matthias Krahnert, Urgestein der deutschen Dinnershows, auf einen Liveautritt in seiner alten Heimat warten. Nun ist es nach langer Zeit endlich wieder so weit. Ab dem 30. November ist Krahnert als „Maître d’hôtel“ im Festsaal des Kurländer Palais’ für die Dinnershow „Palaishotel“ zu sehen. Er will sein Publikum mit wortgewandter und amüsanter Situationskomik verzaubern.

Die Geschichte der skurrilen dreistündigen Show dreht sich um die Wiedereröffnung – entsprechend dem Titel „Grand Opening“ – eines glamourösen Fünf-Sterne-Hotels. Der pompöse Eröffnungsabend wird jedoch überschattet von zahlreichen Absagen, so dass es die interaktive Aufgabe der Künstler und des Publikums sein wird, den Abend zu retten.

Krahnert, der in den vergangenen Jahren international über 1400 Auftritte, darunter auch in den USA, Russland und Nordkorea, absolvierte, verspricht den Zuschauern einen Abend mit „Krampf vor Lachen“. Einst Schüler des berühmten Künstlers Ralf Herzog, war er bereits als Clown bei „Panem et Circensis“ und als verrückter Kellner unter Anderem bei Alfons Schuhbeck unter Vertrag. Sein „tragendes Konzept“ bestehe aus einer „Fusion aus Kabarett, Zirkus, Requisiten und Pantomime“ sowie dem „Zusammenspiel aus Service, Band und Künstlern“, erklärt er sein Erfolgsgeheimnis. Damit durfte er sogar schon vor der Wende in den Westen reisen und konnte bis zu 3200 Zuschauer pro Show an einem Abend erreichen.

Ebenfalls als Artisten mit von der Partie sind bei dem „Grand Opening“ die Schauspielerin Meike Stock, der Pianist Robert Jentzsch, das Rockabilly-Zimmermädchen Lisa Hedel und die Trapez- und Ballettkünstlerin Mareike Koch. Die Veranstaltung wird entsprechend musikalisch begleitet.

Ein Menü der „Crazy Lobsters“ ergänzt die Darbietungen. Es wird Gazpacho mit gebeiztem Milchkalb, Schwarzwurzelcreme mit Walnussgnocchi, sowie die traditionelle Entenkeule an Apfelrotkohl und Schokoladenparfait als Dessert serviert. Auch Vegetarier, Veganer und Lebensmittelallergiker werden bei entsprechender Vorbestellung berücksichtigt. Die Dinnershow kann bis zum 7. Januar 2018 besucht werden. Karten gibt es ab 58,50 Euro.

Von Katharina Jakob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um den Werken Martin Luthers auf dem Neumarkt zu gedenken, haben sich die Veranstalter von „Mitfeiern! Die Reformation wird 500“ einiges einfallen lassen. Es soll betont werden, von welchen Vorteilen Protestanten heutzutage profitieren.

08.10.2017

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain hat Forderungen nach einer Neugestaltung des Pirnaischen Platzes und einer Rekonstruktion des Kaiserpalasts eine Absage erteilt. Eine Planung am Reißbrett führe am Pirnaischen Platz nicht weiter.

08.10.2017
Lokales Pakt mit Asien und neues Technologiezentrum - Leichtbau-Standort Dresden hofft auf neuen Schub

Forscher und Industrievertreter wollen den Leichtbau-Standort Dresden soweit stärken, dass er künftig auch weltweit in der obersten Liga mitspielen kann. Wichtig sei dabei, dass auch Bund und Land mitziehen, betonte Prof. Hubert Jäger vom Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik.

07.10.2017
Anzeige