Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Die geplante Containerschule am Dresdner Terrassenufer wird teurer
Dresden Lokales Die geplante Containerschule am Dresdner Terrassenufer wird teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 29.07.2017
Das Terrassenufer wird zum Schuljahresbeginn 2018/2019 benötigt, damit die Sanierung des Gymnasiums Plauen wie geplant starten kann.  Quelle: dpa
Dresden

 Hiobsbotschaft aus dem Bildungsressort von Bürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU): Die Erweiterung des Schulstandortes am Terrassenufer wird deutlich teurer als geplant. Rund zwei Millionen Euro wollte die Verwaltung in das Aufstellen von Containern investieren, um die Kapazität an dem Standort mit einem Schulgebäude vom Typ Dresden so zu vergrößern, dass er ein vierzügiges Gymnasium aufnehmen kann. Das Terrassenufer wird zum Schuljahresbeginn 2018/2019 benötigt, damit die Sanierung des Gymnasiums Plauen wie geplant starten kann.

Laut einer aktuellen Vorlage aus dem Geschäftsbereich Bildung liegen die Angebote für das Aufstellen der Container deutlich höher als geplant. So war das Aufstellen mit 210 000 Euro kalkuliert worden, das günstigste Angebot liege aber bei 682 000 Euro. Insgesamt seien bereits Mehrkosten in Höhe von 672 249 Euro aufgelaufen. Da erst die Hälfte der erforderlichen Aufträge vergeben wurde, geht die Bildungsverwaltung von zusätzlichen Ausgaben in Höhe von 800 000 Euro aus. Eine Aufhebung der Ausschreibung sei geprüft worden, aber bei einer freihändigen Vergabe seien keine günstigeren Angebote zu erwarten. Für ein Vorhaben in dieser Größenordnung gebe es nur einen begrenzten Bieterkreis, der sich bereits an der Ausschreibung beteiligt habe.

Um die Mehrkosten zu decken, will Vorjohann in seinem Haushalt umschichten und Mittel abzweigen, die für die Sanierung des Schulstandortes Boxberger Straße geplant waren. Die Zukunft der Schulgebäude in Prohlis ist ohnehin ungewiss. Dort der Bildungsbürgermeister die Universitätsschule unterbringen – in einem Neubau, für den die beiden alten Gebäude abgerissen werden sollen. Die politische Debatte zu diesem Vorschlag hat allerdings noch nicht begonnen. Das wird nach der Sommerpause in wenigen Tagen geschehen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am kommenden Sonntag findet im Störtebeker Brauquartier in Stralsund die erste deutsche Meisterschaft der Hobbybrauer statt. Unter den rund 80 Hobbybrauern aus ganz Deutschland findet sich auch ein Dresdner, Benjamin Wendt. Schon im Vorfeld musste er das offizielle Wettbewerbsbier, ein helles Bockbier, bei einer Expertenjury einreichen.

29.07.2017
Lokales Spektakulärster Kunstraub in der DDR-Geschichte - Sophienschatz: Geraubtes Medaillon wieder im Dresdner Stadtmuseum

Dresden hat sein nächstes goldenes Medaillon zurück. Allmählich finden die 1977 während des spektakulärsten Kunstraubs in der DDR aus dem Dresdner Stadtmuseum gestohlenen Schmuckstücke ihren Weg Richtung Heimat. Am Freitag feierte Dresden die Rückkehr eines über 350 Jahre alten Anhängers.

29.07.2017

Eine Woche vor Beginn des neuen Schuljahres warten viele Dresdner Schulen noch auf ihre neu bestellten Schulbücher, da es bei der Ausschreibung und Bestellung der Schulbücher zu erheblichen Verzögerungen gekommen ist. Erstmalig wurden die Ausschreibungen für die Buchhandlungen mit einem elektronischen Vergabesystem durchgeführt.

29.07.2017