Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Die Modewelt feiert das Dresdner Model Nicole Atieno
Dresden Lokales Die Modewelt feiert das Dresdner Model Nicole Atieno
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 22.04.2016
Die Modeszene feiert Nicole Atieno aus Dresden.  Quelle: Anja Schneider
Dresden

 Als die neue Naomi Campbell wird sie in den Medien bezeichnet, Toplabels wie Gucci oder Prada liegen ihr zu Füßen und als gefragtes Supermodel jettet sie derzeit durch die Metropolen der Welt. Nicole Atieno aus Dresden wird momentan als der neue Model-Liebling gefeiert. Die berühmte italienische Modemarke Gucci hat die Dresdnerin, die gerade einmal zwei Jahre im Geschäft ist, gleich drei Mal hintereinander für ihre Show gebucht. Etwas, was wahrscheinlich wirklich nur das britische Supermodel Naomi Campbell von sich behaupten kann.

Während Nicole Atieno in der internationalen Modebranche schon eine große Nummer ist, ist die dunkelhäutige Schönheit in Deutschland bislang eher unbekannt. Nicole Atieno ist 18 Jahre jung, hat die perfekten Maße und eine Gelassenheit, die ein professionelles Model braucht. Die zierliche Kenianerin kam vor sieben Jahren aus Kisumu, einer Stadt im Nordosten des Victoriasees, nach Dresden zu ihrer Mutter Matilda und ihrem Lebensgefährten Ulrich Horrion, der Nicole schließlich adoptierte.

Ihr erstes richtiges Fotoshooting hatte Nicole mit 16 Jahren beim Wiesbadener SMC Model Management. Dort musste sie zum ersten Mal ihre Präsenz vor der Kamera beweisen. „Nicole erfüllt alle klassischen Kriterien“, findet ihr Manager und Booker Alexander Kern von SMC, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, das Nachwuchsmodel zum Superstar zu machen. „Besonders ihre feinen Gesichtszüge machen sie so besonders.“

Dresdner Supermodel startet durch

Mit ihrem Lauf bei einer Gucci-Show im September 2015 gelang dem 1,76 Meter großen Model der endgültige Durchbruch. Seither liegt ihr der Gucci-Chefdesigner Alessandro Michele zu Füßen und da hat die dunkelhäutige Schönheit zusätzlich zu den Schauen für exklusive Kampagnen gebucht. Auch die Designer aus dem Hause Prada wollten die Dresdnerin für sich gewinnen. „Als Model darf man nicht für zwei große Labels gleichzeitig arbeiten“, sagt SMC-Chefin Véronique Kern. „Weil sie schon exklusiv für Gucci unter Vertrag steht, mussten wir Prada absagen.“ Neben Gucci modelte Nicole unter anderem auch für Roberto Cavalli, Comme des Garçons und einer Kampagne der italienischen Modemarke Benetton.

Nicoles Terminkalender ist momentan mehr als gut gefüllt. Stand sie letzte Woche noch vor der Kamera für ein Hochglanzmagazin in London, jettet die Dresdnerin am Sonnabend für zwei Monate in die US-Modemetropole New York. Dort warten auf sie Termine mit Calvin Klein, Marc Jacobs und ein Fotoshooting mit der US-Vogue.

Keine geringere als die berüchtigte Chefredaktuerin der amerikanischen Ausgabe des Hochglanz-Modemagazins Vogue zählt Nicole Atieno zu den 16 wichtigsten Newcomern in der Branche. Abgehoben sei Nicole trotz des Rummels um ihre Person nicht, sagt Véronique Kern. „Sie ist sehr gelassen, auch in stressigen Situationen lässt sich Nicole nicht aus der Ruhe bringen.“ Ihre Bildung möchte Nicole Atieno trotz Terminstress und stetigem Städtewechsel nicht vernachlässigen. Ihren Abschluss möchte die Dresdnerin per Fern-Abitur absolvieren.

Von Juliane Weigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Film „The Danish Girl“ wird derzeit im Kino an die intersexuelle Lili Elbe erinnert - auf dem Dresdner Trinitatisfriedhof ist nun auch ihre Ruhestätte wieder sichtbar. Das nach einem historischen Foto rekonstruierte Grabmal wurde am Freitag eingeweiht.

22.04.2016
Lokales 500 Jahre Reinheitsgebot - Bierausstellung im Elbepark

Seit 500 Jahren wird in Deutschland Bier nach dem Reinheitsgebot gebraut. Und auch wenn längst Sorten mit neuen Zutaten auf den Markt drängen, ist das Gebot ein hohes Gut für die hiesige Bierbraukunst. Eine Ausstellung im Elbepark Dresden blickt auf die Deutschen und ihre Nähe zum Bier.

22.04.2016

In Zoos leben heute mehr Humboldtpinguine als in freier Wildbahn. Um darauf aufmerksam zu machen, richtet der Dresdner Zoo gemeinsam mit dem Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. am Montag den Pinguintag aus.

22.04.2016