Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Die Koalas kommen!
Dresden Lokales Die Koalas kommen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 09.09.2015

[gallery:600-34997083P-1]

Die zwei Männchen sind noch recht jung. Iraga kam am 4. August 2011 im Duisburger Zoo zur Welt. Das selbstbewusste Kerlchen verfüge bereits über orange-braunes Fell um seine Brustdrüse. Daran lasse sich erkennen, dass es bereits geschlechtsreif sei, berichtet Zoo-Chef Karl-Heinz Ukena. Iragas Gefährte Mullaya ist ein knappes Jahr älter und nennt ein noch etwas plüschigeres, leicht bräunliches Fell sein Eigen.

Zunächst sollte Dresden andere Koalas aus Duisburg bekommen - ein zehn und ein drei Jahre altes Männchen (DNN berichteten). Doch der Europa-Koordinator für die Koalas und Chef des Duisburger Zoos Joachim Winkler hat anders entschieden.

"Die beiden Beuteltiere sollen Anfang nächster Woche in Dresden eintreffen", berichtet Ukena. Sie kommen in Begleitung des Duisburger Cheftierpflegers, der ihnen die Eingewöhnung im Prof. Brandes-Haus erleichtern soll. Bis zur Eröffnung der Koala-Anlage am Freitag werden sich die beiden Wesen mit ihren großen, empfindlichen Nasen, den wuscheligen Ohren und dem dichten weichen Fell der Öffentlichkeit nicht zeigen. Das Tierhaus bleibt aber geöffnet. "Am Freitag ab 12 Uhr können Besucher unsere beiden Neulinge dann in Augenschein nehmen", verspricht Ukena.

Dresden ist jedenfalls bestens vorbereitet auf Iraga und Mullaya. Drei Tierpfleger haben sich in Duisburg angeschaut, wie man diese possierlichen Geschöpfe hält, und in Pirna werden seit langem schon Eukalyptuspflanzen für sie angebaut. Katrin Richter

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.11.2013

Katrin Richter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das klingt nach einem verzweifelten Hilferuf: "All unsere Erfolge beruhen auf dem leistungsorientierten Training. Wenn uns diese Basis, wie in den letzten Jahren geschehen, zunehmend entzogen wird, dann ist das gleichbedeutend mit dem Aus der Sportart Handball in unserer Stadt", schreibt Christian Dietze, Präsident des HSV Dresden, in einem offenen Brief an die Stadtratsfraktionen.

09.09.2015

Mit Kundgebungen und Demonstrationen hat das Bündnis „Dresden Nazifrei“ am Freitagabend seine Kampagne gegen den Neonaziaufmarsch im Februar 2014 eingeläutet.

09.09.2015

Die Busse der Linie 64 der Dresdner Verkehrsbetriebe stehen im Fokus von Wissenschaftlern der TU Dresden. Im Rahmen des Projektes „Schaufenster Elektromobilität“ wollen die Forscher die Energieeffizienz der seit 2005 fahrenden Hybridbusse weiter verbessern.

09.09.2015