Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Die Genusswelten im August wollen ihre Besucherzahl von 2016 verdoppeln
Dresden Lokales Die Genusswelten im August wollen ihre Besucherzahl von 2016 verdoppeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 11.04.2017
Spitzenköche der „Jeunes Restaurateurs“: Sebastian Hadrys, Mario Pattis, Patrik Kimpel, Benjamin Unger und Benjamin Biedlingmaier (v.l.n.r.).   Quelle: Anja Schneider
Dresden

 Im Sommer gibt es wieder ein Spektakel für die Freunde des feinen Geschmacks. Wie bereits im vergangenen Jahr locken die Macher der Schlössernacht rund um Mirko Meinel wieder über 20 Spitzenköche aus ganz Deutschland zu den Genusswelten Ende August auf das Seeareal im Ostrapark. Bei der zweiten Auflage des Festivals will man in diesem Jahr sogar die Besucherzahl von 2016 verdoppeln.

„Die Resonanz aus dem vergangenen Jahr war durchweg positiv und kam gut bei den Leuten an. Damals wussten wir alle noch nicht so richtig, was uns erwartet. Doch das Konzept ist super aufgegangen und hat sich hoffentlich rumgesprochen“, sagte Mirko Meinel. Bereits jetzt seien über 1000 Tickets verkauft, man peile bis zu 8000 Gäste an, 400 waren es bei der vergangenen Ausgabe.

Um das zu erreichen, verwandelt sich das Areal rund um das Seehaus am 26. und 27. August in eine 36 000 Quadratmeter umfassende Genusslandschaft mit Live-Entertainment, Musik, Kochshows. Ein Feuerwerk sowie ein großes Galadinner stellen die großen Highlights an diesem Wochenende. Die Grundidee, dass jeder Gast „Gourmethäppchen probieren kann, die er sonst im Alltag kaum zu Gesicht bekommt, soll die Besucher auch in diesem Jahr wieder überzeugen.

Die Ticketpreise sind zudem um rund ein Drittel günstiger als im Vorjahr. Außerdem sollen auch Familien und Kinder weiter in den Fokus rücken. Neben dem obligatorischen „Spieleparadies“ wird es auch Workshops und Kochangebote für den Nachwuchs geben. Doch auch für die Großen sollen sich die Genusswelten nicht nur ums Verkosten und Probierendrehen. Das Kochloft Dresden wird wieder mit verschiedensten Workshops zum Mitmachen und Selberkochen einladen.

Auf dem Freiluftareal können die Besucher insgesamt zwischen 30 Pagoden hin und her schlendern, kleine Portionen probieren oder sich ein persönliches Menü der verschiedenen Köche zusammenstellen. Winzer, Genussmanufakturen und Feinkosthändler runden die Atmosphäre ab.

Zudem ist die Vereinigung „Jeunes Restaurateurs“, zu denen auch die Dresdner Spitzenköche Mario Pattis und Benjamin Biedlingmaier gehören, mit fünf Köchen aus Sachsen maßgeblich an den Genusswelten beteiligt. Sie sind es auch, die das Galamenü zusammenstellen und präsentieren.

Die Genusswelten finden am 26. und 27. August auf dem Seeareal des Ostraparks statt. Ein Tagesticket kostet im Vorverkauf 9,90 Euro. Ein Kombiticket für alle drei Tage gibt es ab 16,50 Euro. Die einzelnen Probiergerichte kosten zwischen drei und acht Euro.

www.genusswelten-dresden.de

Von Sebastian Burkhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pegida kämpft gegen die eigene Bedeutungslosigkeit an. Er habe von vielen gehört, die nicht mehr zu den Demonstrationen des islam- und asylfeindlichen Bündnisses gingen, „weil sich nichts tut, weil die Reden langweilig sind, weil es immer dieselben Gesichter sind“, sagte Wolfgang Taufkirch, der erneut als Versammlungsleiter fungierte.

11.04.2017
Lokales Fahrradparkplätze kommen später - Der Vorplatz des Dresdner Kulturpalastes ist fertig

„Vor zwei Wochen waren wir noch pessimistischer“, sagte Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhart Koettnitz. „Aber jetzt können wir bestätigen: Bis 28. April sind wir fertig.“ An diesem Tag soll der Kulturpalast feierlich eingeweiht werden. Die Festgäste sollen nicht über eine Bauwüste laufen müssen.

11.04.2017

Für die Erhöhung von Wohnungsmieten gibt es klare Regeln. Darauf verweist Dresdens Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann. Sie rät allen Mietern, die Forderungen nach höheren Mieten im Einzelfall genau zu prüfen und Hilfsangebot zu nutzen.

10.04.2017