Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Die Dresdner Herz-Jesu-Kirche hat wieder ein Turmkreuz
Dresden Lokales Die Dresdner Herz-Jesu-Kirche hat wieder ein Turmkreuz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 19.08.2016
Pfarrer Bernhard Gaar (r.) spricht zur Turmbekrönung ein Gebet in luftiger Höhe.  Quelle: DNN
Dresden

 Große Freude herrschte am Freitagvormittag bei den Mitgliedern der Herz-Jesu-Gemeinde in Striesen. Ihr Gotteshaus, die 1905 eingeweihte Herz-Jesu-Kirche, erhielt unter großer Anteilnahme der Bevölkerung am Morgen wieder ein Turmkreuz. Mit einem Kran wurde das vergoldete Kreuz auf die Turmspitze gehoben, um 10.17 Uhr konnte die Zierde der neugotischen Kirche in luftiger Höhe verankert werden. Auf der Borsberg- und der Krenkelstraße schauten viele Gemeindemitglieder, Anwohner und Passanten zu. Als das Kreuz an seinem Bestimmungsort angekommen war, gab es spontan Beifall. Pfarrer Bernhard Gaar sprach mit den auf dem Gerüst im Kreis um das Kreuz versammelten Bauarbeitern ein Gebet und rief voller Freude aus: „Das Kreuz ist heil!“

Die Dresdner Herz-Jesu-Kirche hat wieder ein Turmkreuz

Von unten schaute Altbischof Joachim Reinelt zu. Der 2012 aus Altersgründen freiwillig aus dem Amt geschiedene Kirchenmann hatte ein Strahlen in den Augen: „Endlich ist es soweit! Darauf haben wir solange gewartet.“ Bereits bevor das Kreuz mit dem Kran nach oben befördert wurde, feierte die Gemeinde die Turmbekrönung mit Musik. Die vom Architekten August Menken entworfene Kirche musste bis zum heutigen Tag ohne Kreuz auf dem Turm auskommen. Die Gemeinde sammelte seit Jahren für eine Neuanfertigung. Bei Vorarbeiten wurden Schäden an der Turmhaube entdeckt und entschieden, das ganze Dach neu zu decken. Künftig erstrahlt die Haube in einem hellbraunen Kupferton, die alten Bleche mit grüner Patina wurden bereits fast vollständig entfernt.

Von Jochen Leimert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Im Ostragehege gärtnern deutsche Langzeitarbeitslose und Asylbewerber gemeinsam - Frisches Gemüse für die Dresdner Tafel

Im Ostragehege ist ein temporärer 4000 Quadratmeter großer Gemüsegarten entstanden. Dort gärtnern im Rahmen von zwei verschiedenen Maßnahmen deutsche Langzeitarbeitslose und Asylbewerber gemeinsam. Die Früchte ihrer Arbeit kommen der Dresdner Tafel zugute.

19.08.2016
Lokales Biergarten wird geschlossen - Kehraus im Schloss Übigau in Dresden

Es könnte so schön sein: Gastronomie auf der Wiese mit Blick auf die dahin strömende Elbe, abends Open-Air-Veranstaltungen im Garten. Aber nichts davon wird geschehen. Die Zukunft des Schlosses Übigau sieht düster aus. Am 15. Oktober feiert die „Sommerwirtschaft“ mit einem Konzert ihr Finale.

24.08.2016
Lokales In Dresden fehlen Amtsvormünder - „Das Kindswohl ist gefährdet“

94 Minderjährige in Obhut des Dresdner Jugendamtes haben keinen Amtsvormund. Dem Jugendamt fehlt das Personal, teilte Sozialbürgermeisterin Kris Kaufmann (Die Linke) dem Stadtrat mit. CDU-Stadträtin Daniela Walter sieht das Kindswohl gefährdet.

18.08.2016