Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Deutsche Bahn durchkreuzt Schwimmhallen-Plan der SPD
Dresden Lokales Deutsche Bahn durchkreuzt Schwimmhallen-Plan der SPD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 13.10.2016
Das Grundstück an der Harkortstraße in Dresden wird von der Deutsche Bahn für Bahnbetriebszwecke genutzt und befindet sich nicht im Verkaufsportfolio Quelle: sl
Anzeige
Dresden

Die SPD-Stadtratsfraktion hat am Montag ihre Pläne für das Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes in Pieschen an der Harkortstraße vorgestellt und das Grundstück als Standort für eine neue Schwimmhalle ins Gespräch gebracht. Die Deutsche Bahn AG zeigte sich gegenüber DNN überrascht von den Plänen: „Das Grundstück an der Harkortstraße in Dresden wird von der Deutsche Bahn für Bahnbetriebszwecke genutzt und befindet sich nicht im Verkaufsportfolio“, erklärte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. Mit anderen Worten: Ein Verkauf an die Stadt kommt für das Unternehmen gegenwärtig nicht in Betracht.

Planen die Sozialdemokraten großzügig mit dem Eigentum anderer Institutionen? „Wir haben nicht erklärt, dass das Grundstück kurzfristig zum Verkauf stehen könnte“, stellte Fraktionsgeschäftsführer Thomas Blümel klar. „Aber bei Gesprächen mit Bahn-Managern in Leipzig wurde uns signalisiert, dass die Bahn das Gelände langfristig nicht mehr benötigen wird.“ Da die neue Schwimmhalle frühestens ab 2020 gebaut werden könne, sei noch ausreichend Zeit für Verkaufsverhandlungen und die Umsetzung der Schwimmhallen-Pläne, so der Fraktionsgeschäftsführer.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit setzt bei Wohnungsbauprojekten auf die Sozialbindung eines Teil der geplanten Wohnungen. Durch eine Antwort der Stadtverwaltung sieht Baupolitiker Tilo Wirtz von den Linken diese Bemühungen bestätigt, obwohl die Stadt noch Fragen offen lasse.

 
13.10.2016

Mit ihren Anschlägen in Europa spielen totalitäre islamistische Terror-Gruppen wie der selbst ernannte „Islamische Staat“ (IS) eher indirekt „über Bande“: Besonders dogmatische religiöse Täter wollen gar nicht so sehr Schrecken unter Deutschen oder Franzosen säen, sondern einen Massen-Exodus der Muslime aus dem Westen auslösen, lautet eine These von Arabisten.

13.10.2016

Professor Markus Krötzsch ist 35 Jahre jung, ein engagierter Wikipedianer – und er hat Großes vor: Er will Computern beibiegen, nicht nur stur vor sich hinzurechnen, sondern frei zu assoziieren. Die Elektronenhirne sollen endlich lernen zu verstehen, wie in unserer Welt alles mit allem zusammenhängt.

13.10.2016
Anzeige