Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Der Dresdner Weihnachts-Circus nimmt Form an
Dresden Lokales Der Dresdner Weihnachts-Circus nimmt Form an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 07.12.2016
Auf vollen Touren laufen die Arbeiten im Erlebniszelt, dem zweitgrößten der drei Zelte. Der geschmückte Christbaum in der Mitte steht schon. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Die Premiere des diesjährigen Weihnachts-Circus nähert sich mit Riesenschritten und mittlerweile nimmt auch der Volksfestplatz an der Pieschener Allee Gestalt an. Die drei Dächer der „Zeltstadt“ recken sich seit Dienstag in bis zu 17 Meter Höhe.

Der Aufbau des Weihnachts-Circus 2016 in Dresden

Im Erlebniszelt, dem mittleren der drei Zelte, herrschte am Vormittag handwerkliches Treiben an jeder Ecke, unter anderem wurde der Holzfußboden verlegt. Jedoch stand schon der Weihnachtsbaum, festlich leuchtend und geschmückt, in der Mitte des Zeltes, in dem bis nächste Woche fast ein kleiner Weihnachtsmarkt aufgebaut wird. Neben Kochans Genuss-Manege sowie weiteren deftigen oder winterlichen Imbissangeboten wird hier auch ein Karussell Platz finden und ein Clown seine Späße treiben. Das Erlebniszelt öffnet schon zwei Stunden vor der Show und soll die Gäste in fröhlicher Atmosphäre auf die Vorstellung einstimmen.

Insgesamt 3400 Quadratmeter Erlebnisfläche bieten die drei Zelte; bis Ende der Woche werden sie fertig aufgebaut und für die Proben einsatzbereit sein. Der Aufbau des Grand Chapiteau, dem Hauptzelt mit einem Durchmesser von 48 Metern, in dem bis zu 2500 Zuschauer sitzen werden, ist dabei eine besondere Herausforderung. „Die Arbeit beim Zirkus lässt sich mit drei Worten beschreiben: schnell, schwer und schmutzig“, konstatiert Torsten Malmström, der auf über ein halbes Jahrhundert Zirkuserfahrung zurückblicken kann und während der Vorstellungen im Weihnachts-Circus als Sprechstallmeister durch die Abende führen wird. „Das war immer so und wird auch immer so bleiben, bei allem Fortschritt.“ Während die Dächer der beiden „kleinen“ Zelte auf Knopfdruck mechanisch hochgezogen werden, gestaltet sich das Grand Chapiteau als ein Knochenjob. Nachdem die Zeltstreben nach und nach aufgerichtet sind, wird das Dach Stück für Stück nach oben gezogen.

Schon in einer Woche ist Premiere, am 14. Dezember beginnt um 19 Uhr die erste Vorstellung. Karten gibt es unter anderem auf www.dresdner-weihnachts-circus.de oder täglich zwischen 10 und 20 Uhr vor Ort am Kassenhäuschen.

Von Gerrit Menk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dresdner Norden, Johannstadt und Friedrichstadt werden in den kommenden Jahren von europäischen Fördergeldern profitieren können. Insgesamt 3,7 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) können bis 2020 in soziale Stadtentwicklung investiert werden.

07.12.2016

Zum Jahrestag des Bombenangriffs auf Dresden in zweiten Weltkrieg, dem 13. Februar, gibt es auch 2017 wieder eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen in der Stadt. Eine davon ist die traditionelle Menschenkette, die sich wie in den vergangenen Jahren mit mehr als 10.000 Menschen rund um die Innenstadt bilden soll.

07.12.2016
Lokales DNN-Analyse: Warum bis heute noch nicht ein Neubau entstanden ist - Wann baut Dresden denn nun Wohnungen?

Das Ziel ist ehrgeizig. 2500 kommunale Wohnungen sollen es bis 2019 werden, 8000 bis zum Jahr 2025. So erklärt es Linke-Stadtratsfraktionsvorsitzender André Schollbach regelmäßig. Doch bis heute dreht sich noch kein Kran für städtische Wohnungen. Der kommunale Wohnungsbau befindet sich in der Warteschleife.

07.12.2016