Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Der Dresdner Striezelmarkt 2017 startet hinter „Nizza-Sperren“
Dresden Lokales Der Dresdner Striezelmarkt 2017 startet hinter „Nizza-Sperren“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 13.11.2017
Der Dresdner Striezelmarkt wird diesmal von Anfang an mit Betonsperren gesichert. Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Das Pflaumentoffelhaus, die Weihnachtsbäckerei und die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide stehen schon. Am Mittwoch beginnt der Aufbau der Händlerhütten, denn in reichlich zwei Wochen ist es soweit. Am Mittwoch, dem 29. November, wird der 583. Striezelmarkt eröffnet – traditionell mit ökumenischem Gottesdienst in der Kreuzkirche und anschließender Zeremonie auf der Geschichtenbühne mit dem symbolischen Anschieben der Pyramide und dem Anschnitt des in diesem Jahr 2017 Millimeter langen Stollens.

Nach dem Anschlag von Berlin werden auch in Dresden die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. Am Strizelmarkt wurden am Dienstag Betonsperren aufgestellt, um einen ähnlichen Vorfall auszuschließen. Die Polizei hat ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht.

233 Marktstände und eine Kindererlebniswelt, die ihresgleichen sucht, biete der Striezelmarkt, der der älteste urkundlich erwähnte Weihnachtsmarkt sei, betont Robert Franke, Amtsleiter für Wirtschaftsförderung. „Ich bin gespannt, ob wir uns darüber dieses Jahr mit den Kollegen in Bautzen wieder austauschen“, ergänzt er schmunzelnd. Denn Dresden und Bautzen sind bekanntlich unterschiedlicher Ansicht, wer nun den ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands hat.

Besonders macht den Striezelmarkt auch das vielfältige Programm mit 170 Angeboten und rund 1900 Mitwirkenden. Der absolute Höhepunkt ist das Stollenfest am 9. Dezember mit Riesenstriezel und Festumzug, der in diesem Jahr am Taschenberg beginnt. Auch an allen anderen Marktwochenenden gibt es besondere Feste. Zudem sollen die Themenfreitage (Posaunenabend, Gospelabend, Swing- und Jazzabend und Weihnachtsliederabend) nicht nur Besucher anlocken, sondern auch dazu bewegen, länger auf dem Markt zu verweilen.

Was ist neu in diesem Jahr? Die von der Firma Kannegießer aus Neukirch extra für den Striezelmarkt gefertigten 50 000 Tassen sind dieses Jahr bordeauxrot. Zusätzlich gibt es eine auf 583 Stück limitierte Sonderedition – von Hand mit Gold verziert – zum Stückpreis von 15 Euro. Und zur langen Striezelnacht am Freitag, dem 15. September, wird den Besuchern eine weihnachtliche Revue mit Illusions- und Schatten-Shows geboten. Des Weiteren sind Künstler der in Dresden gastierenden Eiswelt auf dem Striezelmarkt zu Gast und fertigen Eisskulpturen.

Ein wichtiger Punkt ist das Thema Sicherheit. „Aufgrund der allgemeinen Vorkommnisse in Europa bauen wir in diesem Jahr die sogenannten Nizzasperren schon zu Beginn des Striezelmarktes auf“, so Robert Franke, Amtsleiter für Wirtschaftsförderung. Die Betonklötzer werden entlang der Wilsdruffer Straße und an allen anderen Straßenzufahrten zum Weihnachtsmarkt aufgestellt. Weil die Erfahrung zeigt, dass ein einzelner kleiner Block kaum ein Hindernis für einen Lkw darstellt, lässt die Stadt drei Elemente starr miteinander verbinden. Dazwischen bleiben Lücken, damit die Striezelmarktbesucher hindurchlaufen können, denn „eine komplette Mauer wollen wir nicht aufbauen“, so Franke von der Stadtverwaltung weiter.

Des Weiteren werden die Klötzer auf dem Radweg „unmittelbar an der Bordsteinkante positioniert, was den Kippmoment verändert“, erganzt Reinhard Koettnitz. Zudem werde für den Fall, dass für die Sicherheitskräfte und die Marktaufsicht die Kommunikation mittels Festnetz und Mobilfunk nicht mehr zur Verfügung stehe, ein eigenes WLAN-Netz eingerichtet. „Das offene WLAN der Veranstaltung dient hauptsächlich der Sicherheit, ist aber auch als Service für die Marktbesucher gedacht und kann von diesen genutzt werden“, so Franke weiter.

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ärzte und Wissenschaftler sehen im frühzeitigen Test auf ein Typ-1-Diabetes-Risiko eine erfolgversprechende Möglichkeit zur Prävention. In einem bundesweit einmaligen Modellprojekt zur Früherkennung der genetischen Anlagen für die Stoffwechselkrankheit wurden bisher rund 10 500 Säuglinge in Sachsen untersucht.

13.11.2017

Jahrelang tat sich nichts am Schloss Übigau. Das Anwesen an der Elbe gammelte vor sich hin, kleine Lösungen brachten keine wirkliche Verbesserung. Nun haben drei Investoren das Schloss gekauft. Was können sie erreichen?

13.11.2017

Der Geschäftsbereich für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften prüft mehrere Standortvarianten für die Ansiedlung eines Globus-Marktes in Dresden. Das teilte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) jetzt auf Anfrage des Linke-Fraktionsvorsitzenden André Schollbach mit.

13.11.2017
Anzeige