Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Der 13. Februar in Dresden: Zahlreiche Veranstaltungen geplant
Dresden Lokales Der 13. Februar in Dresden: Zahlreiche Veranstaltungen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 09.09.2015
Menschenkette in Dresden am 13. Februar 2012. Quelle: dpa
Anzeige
Der 13

Die offizielle Gedenkveranstaltung findet auch in diesem Jahr auf dem Heidefriedhof statt. An der 15 Uhr beginnenden Veranstaltung nehmen unter anderem Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Ministerpräsident Stanislaw Tillich (beide CDU) teil.

Die größte Veranstaltung des 13. Februars ist wieder die Menschenkette. Nach einer kurzen Auftaktkundgebung um 17 Uhr am Rathaus sollen die Dresdner eine symbolische Kette zum Schutz um die Innenstadt legen. Schließen soll sich die Menschenkette um 18 Uhr.

Quelle: Dominik Brüggemann
Das Gedenkprogramm und die Proteste gegen den Nazi-Aufzug beginnen aber schon deutlich eher. Bereits ab 9 Uhr lädt der Stadtschülerrat zu einem Schülergipfel ins Kulturrathaus. Die Veranstaltung, die erstmals im Rahmen des 13. Februars stattfindet, endet um 13.15 Uhr mit einer Kundgebung vor der Dreikönigskirche. Schüler, die sich an dem Gipfel beteiligen wollen, sind an diesem Tag vom Unterricht freigestellt.

Um 14 Uhr beginnt auf dem Neumarkt an der Frauenkirche das stille Gedenken. Mit Kerzen vor der Kirche sowie Andachten und Friedensgebeten soll hier auch mit der abendlichen „Nacht der Stille“ der Kriegstoten gedacht und zur Versöhnung gemahnt werden. Weitere Gedenkgottesdienste finden unter anderem in der Kathedrale, der Trinitatiskirche sowie der Weinbergskirche statt. Zudem startet 18.15 Uhr der Dresdner Gedenkweg der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche von der Synagoge bis zur Kreuzkirche.

Einem anderen Part des Gedenkdiskurses widmet sich ab 14.30 Uhr das Bündnis Nazifrei. Der Mahngang „Täterspuren“, der auf dem Schützenplatz beginnt, erinnert an Orte der Nazi-Herrschaft in Dresden und führt in diesem Jahr bis zum List-Platz am Hauptbahnhof. Ob eine weitere Demonstration, die sich dezidiert gegen den Neonazi-Aufmarsch richten sollte, stattfindet, war in der Nacht noch unklar. Unter Federführung des TU-Studentenrates sollte es um 16.30 Uhr vom Münchner Platz zum Hauptbahnhof gehen.

Auch Dresdner Kultureinrichtungen beschäftigen sich mit dem 13. Februar. In der Semperoper spielt die Staatskapelle am Abend das 6. Sinfoniekonzert zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens, die Philharmonie spielt im Albertinum das Konzert „Die Erlebnisse des Volkes und die furchtbare Tragödie des Krieges“.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In 30 Gärtnereien in Sachsen, Brandenburg und am Niederrhein werden für die Blumenschau "Frühling im Palais" im Palais im Großen Garten rund 42 000 Frühlingsblüher herangezogen.

09.09.2015

Dresden hat die einmalige Chance, der weltweit führende Wissenschaftsstandort zu werden. Das sagte Wieland B. Huttner, Direktor des Max-Planck-Instituts (MPI) für Zellbiologie und Genetik, am Dienstagabend auf dem Neujahrsempfang der Dresdner SPD.

09.09.2015

Verbrennungen, Knochenbrüche, schwer geschüttelte Säuglinge - 120 Fälle von Kindesmisshandlungen meldete allein das Uniklinikum im vergangenen Jahr ans Jugendamt.

09.09.2015
Anzeige