Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dauerbeleuchtung im Dresdner Kulturpalast
Dresden Lokales Dauerbeleuchtung im Dresdner Kulturpalast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 11.01.2018
Stromfresser Innenbeleuchtung? Die Stadt will ab April die Beleuchtung im Kulturpalast an die aktuelle Sonneneinstrahlung anpassen. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Seit der Wiedereröffnung des Kulturpalastes im April vergangenen Jahres erstrahlt das Konzerthaus in neuem Licht. Gegenüber den DNN kritisiert der Dresdner Bürger Günther Kuhr die Dauerbeleuchtung im Kulturpalast. „Auch wenn die Sonne strahlt, das Licht im Kulti brennt ganztägig“. Das Lichtkonzept des großflächig verglasten Gebäudes am Altmarkt wurde durch ein spezielles Büro für Lichtplanung entwickelt. Einen Abgleich der Umsetzung habe die Stadt im vergangenem November durchgeführt, heißt es auf DNN-Anfrage. „Es gibt tagesabhängige Lichtintensitäten für die Beleuchtung des Foyers, welche eine Lichtstärke je nach Anforderung von 300 bis 500 Lux gewährleisten“, sagt Stadtsprecher Kai Schuricht. Die Stadt hat im Rahmen eines Projekts den Zuständigen für die Lichtanlagen im Kulturpalast beauftragt, eine tageslichtabhängige Ansteuerung der Lampen einzurichten. Im April soll das weiterentwickelte Beleuchtungskonzept in die Praxis umgesetzt werden.

Der Kulturpalast öffnet täglich um 6 Uhr morgens mit der Buchrückgabe im Foyer. Außer Sonntags ist die Bibliothek von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Anschließend finden im Konzertsaal und der Herkuleskeule Veranstaltungen statt. Das eingegliederte Restaurant „Palastecke“ hat täglich von 8 bis 24 Uhr geöffnet. Um den vielen Nutzeranforderungen an den Kulturpalastes gerecht zu werden, sei eine Ausleuchtung im Inneren notwendig, heißt es abschließend auf Seiten der Stadt.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei schwere Sicherheitslücken versetzen derzeit weltweit Computerbesitzer in Aufruhr: Hacker können Angriffspunkte mit den Codenamen „Meltdown“ (Kernschmelze) und „Spectre“ (Schreckgespenst) nutzen, um sensible Daten auszulesen. Zu den Entdeckern gehört die Dresdner Sicherheits-Softwareschmiede „Cyberus Technology“.

11.01.2018
Lokales Stadtteilfest in der Dresdner Neustadt - BRN 2018: Veranstalter können ab sofort Anträge stellen

Das Stadtteilfest Bunte Republik Neustadt (BRN) findet in diesem Jahr vom Freitag, 15. Juni, bis Sonntag, 17. Juni, statt. Anträge von Inselverantwortlichen und Veranstaltern, die gesamte Bereiche, sogenannte „Inseln“ bespielen wollen, nimmt die Stadt bis zum Freitag, 2. März, entgegen. Einzelveranstalter können ihre Anträge von Montag, 12. März, bis Freitag, 6. April, bei der Stadt einreichen.

11.01.2018

Am Dresdner Elbufer ist Winter. Der Schnee für den erstmals in der sächsischen Landeshauptstadt stattfindenden Skiweltcup für Langläufer ist bei frühlingshaften Temperaturen „ausgelegt“ worden, wie die Fachleute sagen. Mancher Mitarbeiter nimmt dafür einiges auf sich.

12.01.2018
Anzeige