Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Das Kindermodelabel "internaht" lädt zum "Etsy pop up shop" ein
Dresden Lokales Das Kindermodelabel "internaht" lädt zum "Etsy pop up shop" ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 09.09.2015
Lädt 17 Anbieter in ihren Laden ein: Designerin Annett Winkelmann. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige

"Etsy pop up shop"? Ein schwieriges Wort, das Prinzip ist aber denkbar einfach. Etsy ist eine Online-Plattform, auf der jeder Handgemachtes, Vintage und Künstlerbedarf kaufen und verkaufen kann - ähnlich wie das in Ostdeutschland bekanntere DaWanda. Der "pop up shop" ploppt sozusagen kurz auf und bietet einige der Produkte, die sonst online erhältlich sind, im Laden an - zum Anfassen und Anprobieren. In der Dresdner Version dreht sich alles ums Kind.

Winkelmann ist die Inhaberin des Kindermodelabels internaht. Seit 1. April hat sie ihre Werkstatt inklusive Atelier an der Chemnitzer Straße 84 aufgeschlagen und verkauft seitdem auch offline. "Der Internetverkauf ist aber immer noch mein Hauptstandbein", berichtet die blonde 41-Jährige, die vor ihrer Selbstständigkeit 20 Jahre in einer Bank gearbeitet hat. Im "pop up shop" sieht sie ein Marketing-Instrument, um einerseits ihren Laden in Dresden bekannter zu machen, aber auch eine Chance für die anderen 17 Verkäufer. "Wir fördern hier die Kreativwirtschaft", sagt Winkelmann. Kleine Designer ohne eigenen Laden bekommen so die Möglichkeit, in einem Geschäfts zu verkaufen oder sich in einer anderen Stadt zu präsentieren. Allerdings werden nicht alle 17 Verkäufer auch anreisen, dafür wäre Winkelmanns Laden viel zu klein.

Im Angebot sind während des "pop up shop" Kinderkleidung, viele Accessoires, Spielzeug, Stofftiere und Kissen. Die Dresdner Etsy-Verkäufer von bibabox zum Beispiel bieten Pappspielzeug zum selberbasteln und bemalen. JungsundSoehne produziert Werkzeug in Kissenform - die Bohrmaschine zum Kuscheln für kleine Handwerker. "Die Palette reicht einmal rund ums Kind", erklärt Winkelmann. Ihr Label internaht bietet handgenähte Kinderkleidung aus hochwertigen Biostoffen mit GOTS-Standard. Das bedeutet Global Organic Textile Standard, überwacht und zertifiziert wird die gesamte Herstellungskette von der Aussaat über Ernte und Verarbeitung.

Winkelmanns Mode hat deswegen ihren Preis: ein T-Shirt gibt es ab 35 Euro, einen Overall ab 100 Euro. "Ich habe selber drei Kinder und kann sagen: Unsere hochwertigen Stoffe waschen nicht aus, so dass sie problemlos weitergegeben werden können", erklärt die 41-Jährige. Sie achtet auch darauf, möglichst lang und zum umkrempeln zu schneidern, so dass die Kinder einige Größen lang in die Sachen passen.

Als besonderen Clou stellt Etsy Deutschland drei iPad-Stände zur Verfügung. Sollten Produkte während des "pop up shop" in einer Größe ausgehen, können die Kunden das Gewünschte versandkostenfrei auf etsy.de bestellen. "Wir hoffen auf Erfolg und würden gerne regelmäßig solche Aktionen anbieten", formuliert Winkelmann das Ziel.

Etsy pop up shop: 7. und 8. November, 10 bis 18 Uhr im Atelier internaht, Chemnitzer Str. 84.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.10.2014

Franziska Schmieder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um neue Werkstoffe zu finden, die zu sehr schnellen Spintronik-Speicherchips und besseren Motoren für Elektroautos führen könnten, nimmt das Max-Planck-Institut für "Chemische Physik fester Stoffe" (MPI-CPFS) an der Nöthnitzer Straße Anfang November ein neues, rund zehn Millionen Euro teures Forschungslabor mit einer für die Dresdner Physiker maßgeschneiderten "Sputter"-Anlage offiziell in Betrieb.

09.09.2015

"Zum Ersten, zum Zweiten, zum-" - der klassische Auktionator wird im Digitalzeitalter zum Auslaufmodell: Auch das Dresdner Fundbüro, das sonst ver-lorene Fahrräder, Schirme und anderes Gerassel jährlich in Präsenz-Auktio- nen im Rathaus versteigert hatte, lässt den Hammer nun vom Computer schwingen: über das Online-Auktionshaus des Zolls.

09.09.2015

Die Klippschliefer haben ihre neue Anlage in der Nähe der Zookasperbühne bezogen. Die eher molligen, kaninchengroßen Geschöpfe lebten zunächst mit auf der Ende 2012 eröffneten Erdmännchenanlage, waren aber von dort ausgebüxt und wurden hinter den Kulissen untergebracht (DNN berichteten).

09.09.2015
Anzeige