Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Das Dresdner Stadtfest 2016 ist eröffnet
Dresden Lokales Das Dresdner Stadtfest 2016 ist eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:57 19.08.2016
Mit einem Open-Air-Konzert auf dem Postplatz hat der Dresdner Kreuzchor am Freitag Abend das 18. Stadtfest eröffnet. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Mit einem Open-Air-Konzert auf dem Postplatz hat der Dresdner Kreuzchor am Freitag Abend das 18. Stadtfest eröffnet. Unter dem Motto „Gemeinsam feiern“ bietet das dreitägige Stadtfest an 14 Locations und 9 Bühnen ein buntes Programm aus Musik, Show, Theater, Sport und Gastronomie. Die Stadtfestmacher erwarten wie im vergangenen Jahr 550 000 Besucher auf den 90 000 Quadratmetern Fläche links und rechts der Elbe.

Das Dresdner Stadtfest 2016 ist eröffnet
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Umzug von der Pfotenhauer- zur Holbeinstraße in der Dresdner Johannstadt - Internationale Gärten laden zum Eröffnungsfest

Die Internationalen Gärten sind in der Dresdner Johannstadt von der Pfotenhauerstraße an die Holbeinstraße umgezogen, weil am alten Standort ein Parkhaus gebaut werden soll. Der Verein hat an der Holbeinstraße jetzt fast doppelt so viel Platz zur Verfügung. Doch die Nachfrage ist groß. Alle Beete sind vergeben. Nun wird am Sonnabend offiziell Eröffnung gefeiert.

19.08.2016
Lokales Interview mit der Dresdner Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke) - „Pegida schadet mehr als die Bettensteuer“

Kraftwerk Mitte und Kulturpalast – Dresden erhält in wenigen Monaten zwei neue touristische Aushängeschilder. Kultur- und Tourismusbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke) erhofft sich davon neue Impulse für die schwächelnde Tourismuswirtschaft.

19.08.2016

“Akzeptiert und ignoriert“ ist er, der Rohbau, der seit Ende der 90er Jahre auf der Kesselsdorfer Straße 49 unvollendet vor sich hin vegetiert. Jetzt gibt es Bewegung: Offenbar will der Investor verkaufen und so den Weg für ein neues Projekt ebnen.

22.08.2016