Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dampfer bleiben am Terrassenufer
Dresden Lokales Dampfer bleiben am Terrassenufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 13.09.2018
Die Dampfer bleiben am Freitag am Terrassenufer. Quelle: Andreas Weihs/Archiv
Dresden

Wegen des niedrigen Elbpegels streicht die Sächsische Dampfschiffahrt alle am Freitag geplanten Fahrten in Dresden. Wer Karten für die Dixielandfahrt hat, kann dennoch zum Anlieger am Terrassenufer kommen: Die Fahrt findet anliegend statt, dass heißt die Musiker lassen drei Stunden Live-Dixie-Klänge auf dem Schiff erklingen, ohne dass dieses ablegt.

Unklar ist die Situation an den Dresdner Elbfähren. Sie waren, abgesehen von einer kleinere Reparatur an der Fähre Laubegast-Niederpoyritz, alle uneingeschränkt am Donnerstag im Einsatz. Da der Elbpegel jedoch am Donnerstagnachmittag unter die Kritischer Halbmetermarke gefallen ist, schätzen die Fährleute jetzt situationsbedingt ein, ob sie noch fahren können. Fahrgäste sollten sich vor Fahrtantritt informieren. Der Kundenservice der Dresdner Verkehrsbetriebe ist unter der Telefonnummer 0351/ 857 10 11 zu erreichen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Dresden entwickelt neuen Gewerbepark - Platz für die Wirtschaft

Die Wirtschaft boomt, viele Unternehmen fragen nach Gewerbeflächen. Damit die Stadt die Anfragen bedienen kann, entwickelt sie neue Standorte. Wie an der Freiberger Straße, wo für 6,8 Millionen Euro rund 20 000 Quadratmeter Nutzfläche entstanden sind.

13.09.2018
Lokales Kreisverband Dresden legt Wahlprogramm vor - Piraten fordern Mädchen für den Kreuzchor

Seit Jahrhunderten ist der Kreuzchor ein Knabenchor. Das wollen die Dresdner Piraten nun ändern. Sie fordern in ihrem Kommunalwahlprogramm, dass der Kreuzchor auch einen Mädchenchor unterhält.

13.09.2018

Wegen Mordes an seiner kleinen Tochter ist ein 36-Jähriger am Donnerstag vom Dresdner Landgericht zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die Richter stellten auch die besondere Schwere der Schuld fest. Sie sahen es als erwiesen an, dass der Gebäudereiniger die Dreijährige am 21. Januar getötet hat.

16.09.2018